24. FEB 12:00 Uhr
TG Hanau White Wings
64
Orange Academy
81
24. FEB 14:00 Uhr
SG Junior Löwen Braunschweig
0
BBA Hagen
0
25. FEB 15:00 Uhr
ratiopharm Ulm
64
Eintracht Frankfurt / FRAPORT SKYLINERS
81
28. FEB 19:30 Uhr
VR-Bank Würzburg Baskets Akademie
88
HAKRO Merlins Crailsheim
74
03. MAR tba
Berlin Braves Baskets
0
YOUNG RASTA DRAGONS
0
03. MAR 12:00 Uhr
UBC Münster
0
Bayer Giants Leverkusen
0
03. MAR 13:00 Uhr
Dresden Titans
0
Metropol Baskets Ruhr
0
03. MAR 13:00 Uhr
Orange Academy
0
Team Südhessen
0
03. MAR 13:00 Uhr
TS Jahn München
0
TG Hanau White Wings
0
03. MAR 13:00 Uhr
Phoenix Hagen
0
Basketball Löwen Erfurt
0
03. MAR 14:00 Uhr
SG Junior Löwen Braunschweig
0
BBA Hagen
0
03. MAR 15:00 Uhr
USC Heidelberg
0
BBA Giants Kornwestheim
0
03. MAR 15:00 Uhr
Medipolis SC Jena
0
TEAM URSPRING
0
03. MAR 15:00 Uhr
Eintracht Frankfurt / FRAPORT SKYLINERS
0
KICKZ IBAM
0
03. MAR 15:00 Uhr
Niners Chemnitz Academy
0
FC Bayern München
0
03. MAR 15:30 Uhr
YOUNG RASTA DRAGONS
0
Berlin Braves Baskets
0
03. MAR 16:00 Uhr
Rostock Seawolves
0
ART Giants Düsseldorf
0
03. MAR 16:00 Uhr
Sartorius Juniors
0
Baskets Juniors Oldenburg
0
03. MAR 16:00 Uhr
TORNADOS FRANKEN
0
Porsche BBA Ludwigsburg
0
03. MAR 16:30 Uhr
Gartenzaun24 Baskets Paderborn
0
ALBA BERLIN
0
08. MAR 19:00 Uhr
Porsche BBA Ludwigsburg
0
TORNADOS FRANKEN
0
09. MAR 16:30 Uhr
Baskets Juniors Oldenburg
0
Sartorius Juniors
0
10. MAR tba
KICKZ IBAM
0
Eintracht Frankfurt / FRAPORT SKYLINERS
0
10. MAR tba
YOUNG RASTA DRAGONS
0
Berlin Braves Baskets
0
10. MAR tba
FC Bayern München
0
Niners Chemnitz Academy
0
10. MAR tba
Porsche BBA Ludwigsburg
0
TORNADOS FRANKEN
0
10. MAR 13:00 Uhr
Basketball Löwen Erfurt
0
Metropol Baskets Ruhr
0
10. MAR 13:30 Uhr
Dresden Titans
0
Phoenix Hagen
0
10. MAR 13:30 Uhr
BBA Giants Kornwestheim
0
VR-Bank Würzburg Baskets Akademie
0
10. MAR 15:00 Uhr
Team Südhessen
0
TS Jahn München
0
10. MAR 15:00 Uhr
HAKRO Merlins Crailsheim
0
USC Heidelberg
0
10. MAR 15:00 Uhr
Berlin Braves Baskets
0
YOUNG RASTA DRAGONS
0
10. MAR 15:00 Uhr
ALBA BERLIN
0
Gartenzaun24 Baskets Paderborn
0
10. MAR 16:00 Uhr
BBA Hagen
0
Rostock Seawolves
0
10. MAR 16:00 Uhr
ART Giants Düsseldorf
0
SG Junior Löwen Braunschweig
0
16. MAR 15:30 Uhr
Team Südhessen
0
HAKRO Merlins Crailsheim
0
17. MAR 11:00 Uhr
Phoenix Hagen
0
Rostock Seawolves
0
17. MAR 13:00 Uhr
ART Giants Düsseldorf
0
Dresden Titans
0
17. MAR 15:00 Uhr
VR-Bank Würzburg Baskets Akademie
0
TS Jahn München
0
17. MAR 15:00 Uhr
USC Heidelberg
0
Orange Academy
0
17. MAR 15:00 Uhr
TG Hanau White Wings
0
BBA Giants Kornwestheim
0
17. MAR 16:00 Uhr
Metropol Baskets Ruhr
0
SG Junior Löwen Braunschweig
0

Jena: Sieg und Niederlage für den Nachwuchs

Zwei Spiele in Sachsen-Anhalt und Berlin lagen vor dem Jenaer Bundesliga-Nachwuchs am zurückliegenden Basketball-Wochenende, mit zwei unterschiedlichen Resultaten kehrten die Teams der U16 und U19 aus den jeweiligen Hallen zurück. Während sich die JBBL-Youngster von Trainer Tino Stumpf am letzten Samstag ihre weiße Weste bewahren konnten, mit einem souveränen 87:44-Erfolg aus der Stadthalle Weißenfels zurückkehren konnten, schien für den NBBL-Kader von Coach Farsin Hamzei im Verlauf einer 52:92-Niederlage bei Titelanwärter ALBA Berlin in der Hauptstadt nur wenig Sonne.

„Wir waren von Beginn an drückend überlegen. Die Jungs haben sich schnell einen deutlichen Vorsprung herausgearbeitet, der zu einem letztendlich ungefährdeten Sieg geführt hat“, sagte Tino Stumpf nach dem vierten Sieg im vierten Spiel bei der Mitteldeutschen Basketball Academy. „Was uns am Sieg gestört hat, waren 37 Ballverluste unserer Mannschaft, die nicht der Verteidigung des Gegners geschuldet waren, sondern die wir unserer eigenen Nachlässigkeit zu verdanken hatten. Hieran werden wir intensiv arbeiten müssen, um im anstehenden Spitzenspiel gegen Gotha bestehen zu können. Wir freuen uns auf dieses Thüringer Duell“, so Stumpf.

Das Jugend-Basketball-Bundesliga-Team, seines Zeichens amtierender Deutscher Vizemeister der JBBL, zog bereits im Auftaktviertel gegen die Sachsen-Anhalter davon und erspielte sich im Verlauf des Startviertels einen überaus komfortablen 29:7-Vorsprung. Nachdem die jungen Thüringer im zweiten Abschnitt ihren Vorsprung verwalteten, mit einer 42:19-Halbzeitführung in die Kabine gingen, fiel die Vorentscheidung nach der Rückkehr in die zweite Hälfte. Mit 27:12 bis zur letzten Viertelpause auf 69:31 enteilt, ging es in den verbleibenden zehn Minuten nur noch um die Höhe des Jenaer Sieges.

Eine völlig gegensätzliche Ausgangslage sowie ein sportlich ganz anderes Kaliber wartete am Sonntagnachmittag auf Jenas NBBL-Kader in der Berliner Max-Schmeling-Halle. Während die Albatrosse den Jenaer Nachwuchs-Riesen früh den Zahn zogen, sich zu Beginn auf 30:18 abgesetzt hatte, sahen die jungen Saalestädter auch im weiteren Verlauf der Partie meist nur die Rücklichter.

Phasenweise wirkte Jenas Korb wie ein Trichter, der die Distanzwürfe von ALBA Berlin magisch anzuziehen schien. Bis zur Halbzeit auf 49:30 enteilt, blieben die Hauptstädter auch in der zweiten Hälfte das tonangebende Team. Nachdem sich ALBA im Verlauf eines souveränen dritten Viertels einen 72:36-Vorsprung erspielt hatte, trudelte die Partie im Schlussviertel aus.

„Es war ein gutes Spiel für unsere Jungs, in erster Linie um zu lernen. ALBA hat unserem Team am heutigen Nachmittag deutlich die Grenzen aufgezeigt. Wir werden aus diesem Spiel die richtigen Schlüsse ziehen, nehmen zumindest die Erfahrung mit. Unsere Mannschaft muss in den kommenden Wochen sowohl individuell als auch mannschaftlich an sich arbeiten“, sagte Trainer Farsin Hamzei nach der Partie.

PM: Science City Jena