28. FEB 19:30 Uhr
VR-Bank Würzburg Baskets Akademie
88
HAKRO Merlins Crailsheim
74
03. MAR tba
Berlin Braves Baskets
0
YOUNG RASTA DRAGONS
0
03. MAR 12:00 Uhr
UBC Münster
68
Bayer Giants Leverkusen
88
03. MAR 13:00 Uhr
Dresden Titans
71
Metropol Baskets Ruhr
73
03. MAR 13:00 Uhr
Orange Academy
87
Team Südhessen
92
03. MAR 13:00 Uhr
TS Jahn München
71
TG Hanau White Wings
63
03. MAR 13:00 Uhr
Phoenix Hagen
60
Basketball Löwen Erfurt
62
03. MAR 14:00 Uhr
SG Junior Löwen Braunschweig
65
BBA Hagen
82
03. MAR 15:00 Uhr
USC Heidelberg
77
BBA Giants Kornwestheim
82
03. MAR 15:00 Uhr
Medipolis SC Jena
67
TEAM URSPRING
78
03. MAR 15:00 Uhr
Eintracht Frankfurt / FRAPORT SKYLINERS
63
KICKZ IBAM
83
03. MAR 15:00 Uhr
Niners Chemnitz Academy
73
FC Bayern München
97
03. MAR 15:30 Uhr
YOUNG RASTA DRAGONS
75
Berlin Braves Baskets
86
03. MAR 16:00 Uhr
Rostock Seawolves
0
ART Giants Düsseldorf
0
03. MAR 16:00 Uhr
Sartorius Juniors
65
Baskets Juniors Oldenburg
83
03. MAR 16:00 Uhr
TORNADOS FRANKEN
85
Porsche BBA Ludwigsburg
87
03. MAR 16:30 Uhr
Gartenzaun24 Baskets Paderborn
57
ALBA BERLIN
77
08. MAR 19:00 Uhr
Porsche BBA Ludwigsburg
0
TORNADOS FRANKEN
0
09. MAR 16:30 Uhr
Baskets Juniors Oldenburg
0
Sartorius Juniors
0
10. MAR tba
KICKZ IBAM
0
Eintracht Frankfurt / FRAPORT SKYLINERS
0
10. MAR tba
YOUNG RASTA DRAGONS
0
Berlin Braves Baskets
0
10. MAR tba
FC Bayern München
0
Niners Chemnitz Academy
0
10. MAR tba
Porsche BBA Ludwigsburg
0
TORNADOS FRANKEN
0
10. MAR 13:00 Uhr
Basketball Löwen Erfurt
0
Metropol Baskets Ruhr
0
10. MAR 13:30 Uhr
Dresden Titans
0
Phoenix Hagen
0
10. MAR 13:30 Uhr
BBA Giants Kornwestheim
0
VR-Bank Würzburg Baskets Akademie
0
10. MAR 15:00 Uhr
Team Südhessen
0
TS Jahn München
0
10. MAR 15:00 Uhr
HAKRO Merlins Crailsheim
0
USC Heidelberg
0
10. MAR 15:00 Uhr
Berlin Braves Baskets
0
YOUNG RASTA DRAGONS
0
10. MAR 15:00 Uhr
ALBA BERLIN
0
Gartenzaun24 Baskets Paderborn
0
10. MAR 16:00 Uhr
BBA Hagen
0
Rostock Seawolves
0
10. MAR 16:00 Uhr
ART Giants Düsseldorf
0
SG Junior Löwen Braunschweig
0
16. MAR 15:30 Uhr
Team Südhessen
0
HAKRO Merlins Crailsheim
0
17. MAR 11:00 Uhr
Phoenix Hagen
0
Rostock Seawolves
0
17. MAR 13:00 Uhr
ART Giants Düsseldorf
0
Dresden Titans
0
17. MAR 15:00 Uhr
VR-Bank Würzburg Baskets Akademie
0
TS Jahn München
0
17. MAR 15:00 Uhr
USC Heidelberg
0
Orange Academy
0
17. MAR 15:00 Uhr
TG Hanau White Wings
0
BBA Giants Kornwestheim
0
17. MAR 16:00 Uhr
Metropol Baskets Ruhr
0
SG Junior Löwen Braunschweig
0

Metropol: Oberwasser für die YoungStars / Atemnot für die U19 der Baskets Ruhr

In der ersten Playoff-Runde der Jugend-Basketball-Bundesliga (JBBL) hat die U16-Auswahl der Metropol-Baskets Ruhr ein erstes Ausrufezeichen gesetzt. Die Metropol YoungStars gingen am Sonntagmittag in der Bochumer Rundsporthalle durch ein 121:61 (55:33) gegen die Dresden Titans mit 1:0 in Führung. Schon im Rückspiel in einer Woche in Dresden kann Metropol alles klar machen. Im Achtelfinale wartet auf den letztjährigen Top4-Teilnehmer aus dem Ruhrgebiet aber die Mammuthürde Alba Berlin. Währenddessen gerät die U19 der Metropol Baskets Ruhr in der Nachwuchs-Basketball-Bundesliga (NBBL) in immer größere Abstiegsgefahr. Nach der ärgerlichen 68:72 (41:31)-Auswärtsniederlage bei den Junior Löwen Braunschweig hat Metropol drei Spieltage vor Ende der Saison nur noch einen Sieg Vorsprung vor Rostock auf dem ersten Abstiegsplatz. Am kommenden Sonntag steht auswärts beim suiehlosen Schlusslicht Mitteldeutscher BC in Halle/Saale ein erstes Endspiel um den Verbleib in der U19-Bundesliga an.


In der ersten Playoff-Runde der U16-Bundesliga hatten die Metropol YoungStars nur im ersten Viertel Probleme mit den ersatzgeschwächten Dresden Titans. Das 22:22 nach zehn Minuten ließ auf ein knappes Playoff-Spiel schließen, doch ab dem zweiten Viertel überrollte der Metropol-Express die Gäste aus Sachsen. Wenige Meter von der Bochumer Starlight-Halle entfernt entwickelte sich ein ungleiches Duell – Intercity-Express gegen Dampflokomotive. Anders als im Musical dominierte der ICE mit 33:11, 34:11 und 32:17 in den weiteren Spielabschnitten. Immer wieder kamen die Young-Stars, die aktuell auf ihren erkrankten Headcoach Felix Engel verzichten müssen, zu Fastbreak-Punkten. Metropol-Topscorer war mit 30 Punkten diesmal Lukas Ophelders, Center Fynn Lastring erzielte mit 17 Punkten und 14 Rebounds einmal mehr ein Double-Double. In einer Woche in Dresden, Metropol reist klimaneutral mit dem Zug an, möchte das Team von Karsten Gasper und Nils Stachowiak den Deckel drauf machen.


YoungStars: Max Waimann (20, 4 Ass.), Simon Rentz (11), Christobal Kierschniok (3/1), Noah-Su Drisch (5/1), Lukas Ophelders (30/5, 4 Steals), Moritz Spitz (6, 7 Reb.), Gabriel Kierschniok (5, 6 Reb.), Emilio Bo Drisch (4/1), Fynn Lastring (17, 14 Reb.), Clemens Folz (3/1), Elion Ramosaj (15, 5 Ass.), Malte Lubosik (2).


Ganz anders die Metropol-Stimmungslage in der U19-Bundesliga. Nachdem die Aufstiegsrunde zur Division A erst nach zweifacher Verlängerung in Bremerhaven verpasst worden war, gerät die Ruhrgebiets-Auswahl nun noch in akute Abstiegsnot. Wie schon im Hinspiel in Recklinghausen ließ die Mannschaft von Borja san Miguel und David Heuberger Gegner Braunschweig in den Schlussminuten noch vorbeiziehen. Mit einem Dreier hatte Topscorer Luka Petronic die Ruhrgebiets-Auswahl vier Minuten vor dem Ende mit 69:64 in Führung geschossen. Doch dann gelang den Gästen kein einziger Punkt mehr. 48 Sekunden vor Ende gingen die Niedersachsen erstmals mit 71:69 wieder in Führung, Turnover im Spielaufbau verhinderten dann ein Comeback der nur zu neunt angereisten Metropöler. Nun muss das Team dringend am kommenden Sonntag in Halle/Saale gegen den Mitteldeutschen BC den Hinspielsieg wiederholen. Andernfalls droht sogar der Verlust des NBBL-Startplatzes.


Metropol: Luka Petronic (17/3), Felix Ludwig (9/1, 6 Reb., 7 Ass.), Fabian Liedtke (12/2, 6 Reb.), Simon Dyczmons (1), Felix Gröne (4), Henning Gustrau (6, 7 Reb.), Benedict Baumgarth (3/1), Malte Schröder (6), Malick Kordel (11)             


Bildtext: Die Metropol YoungStars gehen gegen die Dresden Titans in der ersten Playoff-Runde der Jugend-Basketball-Bundesliga mit 1:0 in Führung.


Foto: Volker Lauer


PM: Metropol Baskets Ruhr