24. FEB 12:00 Uhr
TG Hanau White Wings
64
Orange Academy
81
24. FEB 14:00 Uhr
SG Junior Löwen Braunschweig
0
BBA Hagen
0
25. FEB 15:00 Uhr
ratiopharm Ulm
64
Eintracht Frankfurt / FRAPORT SKYLINERS
81
28. FEB 19:30 Uhr
VR-Bank Würzburg Baskets Akademie
88
HAKRO Merlins Crailsheim
74
03. MAR tba
Berlin Braves Baskets
0
YOUNG RASTA DRAGONS
0
03. MAR 12:00 Uhr
UBC Münster
0
Bayer Giants Leverkusen
0
03. MAR 13:00 Uhr
Dresden Titans
0
Metropol Baskets Ruhr
0
03. MAR 13:00 Uhr
Orange Academy
0
Team Südhessen
0
03. MAR 13:00 Uhr
TS Jahn München
0
TG Hanau White Wings
0
03. MAR 13:00 Uhr
Phoenix Hagen
0
Basketball Löwen Erfurt
0
03. MAR 14:00 Uhr
SG Junior Löwen Braunschweig
0
BBA Hagen
0
03. MAR 15:00 Uhr
USC Heidelberg
0
BBA Giants Kornwestheim
0
03. MAR 15:00 Uhr
Medipolis SC Jena
0
TEAM URSPRING
0
03. MAR 15:00 Uhr
Eintracht Frankfurt / FRAPORT SKYLINERS
0
KICKZ IBAM
0
03. MAR 15:00 Uhr
Niners Chemnitz Academy
0
FC Bayern München
0
03. MAR 15:30 Uhr
YOUNG RASTA DRAGONS
0
Berlin Braves Baskets
0
03. MAR 16:00 Uhr
Rostock Seawolves
0
ART Giants Düsseldorf
0
03. MAR 16:00 Uhr
Sartorius Juniors
0
Baskets Juniors Oldenburg
0
03. MAR 16:00 Uhr
TORNADOS FRANKEN
0
Porsche BBA Ludwigsburg
0
03. MAR 16:30 Uhr
Gartenzaun24 Baskets Paderborn
0
ALBA BERLIN
0
08. MAR 19:00 Uhr
Porsche BBA Ludwigsburg
0
TORNADOS FRANKEN
0
09. MAR 16:30 Uhr
Baskets Juniors Oldenburg
0
Sartorius Juniors
0
10. MAR tba
KICKZ IBAM
0
Eintracht Frankfurt / FRAPORT SKYLINERS
0
10. MAR tba
YOUNG RASTA DRAGONS
0
Berlin Braves Baskets
0
10. MAR tba
FC Bayern München
0
Niners Chemnitz Academy
0
10. MAR tba
Porsche BBA Ludwigsburg
0
TORNADOS FRANKEN
0
10. MAR 13:00 Uhr
Basketball Löwen Erfurt
0
Metropol Baskets Ruhr
0
10. MAR 13:30 Uhr
Dresden Titans
0
Phoenix Hagen
0
10. MAR 13:30 Uhr
BBA Giants Kornwestheim
0
VR-Bank Würzburg Baskets Akademie
0
10. MAR 15:00 Uhr
Team Südhessen
0
TS Jahn München
0
10. MAR 15:00 Uhr
HAKRO Merlins Crailsheim
0
USC Heidelberg
0
10. MAR 15:00 Uhr
Berlin Braves Baskets
0
YOUNG RASTA DRAGONS
0
10. MAR 16:00 Uhr
BBA Hagen
0
Rostock Seawolves
0
10. MAR 16:00 Uhr
ART Giants Düsseldorf
0
SG Junior Löwen Braunschweig
0
16. MAR 15:30 Uhr
Team Südhessen
0
HAKRO Merlins Crailsheim
0
17. MAR 11:00 Uhr
Phoenix Hagen
0
Rostock Seawolves
0
17. MAR 13:00 Uhr
ART Giants Düsseldorf
0
Dresden Titans
0
17. MAR 15:00 Uhr
VR-Bank Würzburg Baskets Akademie
0
TS Jahn München
0
17. MAR 15:00 Uhr
USC Heidelberg
0
Orange Academy
0
17. MAR 15:00 Uhr
TG Hanau White Wings
0
BBA Giants Kornwestheim
0
17. MAR 16:00 Uhr
Metropol Baskets Ruhr
0
SG Junior Löwen Braunschweig
0

Metropol: Simon Dycmons wirft Metropol Baskets Ruhr per Dreier zum Sieg

Ein Wechselbad der Gefühle für die Teams der Metropol Baskets Ruhr in der Jugend-Basketball-Bundesliga (JBBL, U16) und der Nachwuchs-Basketball-Bundesliga (NBBL, U19): Während in der U16-Bundesliga die Metropol YoungStars völlig überraschend eine 93:96 (50:46)-Niederlage in Vechta kassierten, gewannen die Metropol Baskets Ruhr in der U19-Bundesliga auswärts in Bremerhaven mit 76:74 (31:33). Simon Dyczmons von Citybasket Recklinghausen warf Metropol mit einem Drei-Punkte-Treffer wenige Sekunden vor Ende zum dritten Sieg in Serie. Mit einem Heimsieg am kommenden Samstag (6.11., 13:30 Uhr, Vestische Arena Recklinghausen) über die BG Sartorius Göttingen kann die Ruhrgebiets-Auswahl die inoffizielle Herbstmeisterschaft in der Nordgruppe der NBBL-Division B feiern. Das JBBL-Team kassierte hingegen seine erste Saisonniederlage und bleibt nur wegen des besseren Dreiervergleichs mit Vechta/Quakenbrück und den Paderborn Baskets auf dem ersten Tabellenplatz. Am Sonntag (7.11., 11 Uhr, Helmholtz-Gymnasium Essen-Rüttenscheid) gegen die Düsseldorf Giants können die YoungStars mit einem Heimsieg den Einzug in die JBBL-Hauptrunde perfekt machen – die weiße Weste ist aber ade.

Am seidenen Faden hing der Metropol-Sieg in der U19-Bundesliga in Bremerhaven, gegen das sieglose Tabellenschlusslicht tat sich die Ruhrgebiets-Auswahl lange mehr als schwer. Als im letzten Viertel dann auch noch „go-to-guy“ Matej Silic nach einem zumindest umstrittenen unsportlichen Foul die Halle verlassen musste, drohte wie in Oldenburg eine knappe Auswärtsniederlage. Doch Powerforward Laurits Wilke übernahm Verantwortung, brachte den Gast mit 66:60 scheinbar vorentscheidend in Führung. Aber die Eisbären, die den Sieg am Sonntag auch verdient gehabt hätten, glichen mit zwei Dreiern wieder zum 66:66 aus. Doch als die Gastgeber in der Schlussminute erneut mit 74:71 in Führung gingen, schien der erste Eisbären-Sieg der Saison zum Greifen nach. Aber Metropol konterten: Erst behielt der Bochumer Nils Kettling die Nerven und versenkte zwei Freiwürfe zum 74:73, dann traf der Oberhausener Junge Simon Dyczmons, beim ETB SW Essen ausgebildet und heute in Diensten von Citybasket Recklinghausen, den wichtigsten Dreier seiner Laufbahn: 4,9 Sekunden vor Ende zum 74:76-Auswärtssieg. Metropol-Headcoach Gary Johnson fiel im heimischen Witten mindestens ein Stein vom Herzen. Er hatte nicht mit in den Norden reisen können, wurde in Bremerhaven von Metropols sportlichem Leiter Thorsten Morzuch sowie seinen Assistenten Robin Pflüger und Saad Taghzout vertreten. Durch den Zittersieg an der Nordsee hat Metropol am Samstag in Recklinghausen Matchball zum Gewinn der Herbstmeisterschaft. Ziel bleibt auf Platz 1 oder 2 den Einzug in die Aufstiegsrunde zur Division A zu erreichen.

Metropol Baskets Ruhr: Matej Silic (24/2, 4 Steals), Luka Petronic, Jivincy Muini (4), Oskar Böther, Felix Landwehr (9/1, 10 Reb., 5 Assists), Felix Gröne (4), Nils Kettling (7), Felix Ludwig, Laurits Wilke (9, 6 Reb.), Nils Schmelzer (3) und Simon Dyczmons (16/2).

 

Ohne Headcoach musste auch die U16 von Metropol auskommen, da Felix Engel Vaterfreuden entgegen sieht und deshalb am Samstag im Ruhrgebiet blieb. Dass Karsten Gasper und Nils Stachowiak prompt eine Niederlage aus Niedersachsen mitbrachten, wurmte das Trainerduo und die Spieler am meisten. Offensichtlich hatte der hohe Favorit die Aufgabe in Vechta gegen die Rasta Young Dragons auf die leichte Schulter genommen, nachdem die ersten vier Siege alle dreistellig eingefahren worden waren. Die YoungStars kamen nicht richtig ins Spiel, die 50:46-Halbzeitführung war alles andere als souverän. Und es folgte ein katastrophales drittes Viertel, das die Gastgeber 30:17 gewannen. Im Schlussabschnitt verpasste die Ruhrgebiets-Auswahl die neuerliche Wende. In Vechta lieferten nur die Leistungsträger ab, von den Bankspielern kam zu wenig. Und weil der Rasta-Nachwuchs stark im Eins-gegen-eins agierte und auch noch 16 Dreier versenkte (Metropol: 3), kam es, wie es nicht kommen sollte: Die Niederlage war für die YoungStars ein Weckruf zur rechten Zeit, denn die Ambitionen in der aktuellen Saison sind hoch. Ohne eine hundertprozentige Einstellung zu Spiel und Gegner werden diese nicht erreichbar sein. Gegen die ART Gians Düsseldorf soll am Sonntag Platz eins der JBBL-Vorrundengruppe 2 eingefahren werden, bevor es gegen die starken Teams aus dem Norden in die Hauptrunde geht.

Metropol YoungStars: Benedict Baumgarth (15, 10 Reb.), Matthias Altekruse (24/1, 10 Reb.), Jordan Most (18/1, 7 Reb.), Simon Rentz (3/1), Mick Schölisch (4), Sebastian Ochudlo (4), Lukas Ophelders, Till Urspruch (2), Elion Ramosaj (2), Jonathan Fuest (15, 9 Reb.), Max Waimann (1), Sami Lemjimer (5).

 

Bildunterschriften:

oben: Großer Jubel nach dem 74:72-Sieg in Bremerhaven: die U19 der Metropol Baskets Ruhr.

Foto: Kettling

unten: Vor dem Spiel eine Stippvisite an der Nordsee – der Metropol-Kader in Bremerhaven.

Foto: Schmelzer

 

PM: Metropol Baskets Ruhr