24. FEB 12:00 Uhr
TG Hanau White Wings
64
Orange Academy
81
24. FEB 14:00 Uhr
SG Junior Löwen Braunschweig
0
BBA Hagen
0
25. FEB 15:00 Uhr
ratiopharm Ulm
64
Eintracht Frankfurt / FRAPORT SKYLINERS
81
28. FEB 19:30 Uhr
VR-Bank Würzburg Baskets Akademie
0
HAKRO Merlins Crailsheim
0
03. MAR tba
Berlin Braves Baskets
0
YOUNG RASTA DRAGONS
0
03. MAR tba
Medipolis SC Jena
0
TEAM URSPRING
0
03. MAR 12:00 Uhr
UBC Münster
0
Bayer Giants Leverkusen
0
03. MAR 13:00 Uhr
Dresden Titans
0
Metropol Baskets Ruhr
0
03. MAR 13:00 Uhr
Orange Academy
0
Team Südhessen
0
03. MAR 13:00 Uhr
TS Jahn München
0
TG Hanau White Wings
0
03. MAR 13:00 Uhr
Phoenix Hagen
0
Basketball Löwen Erfurt
0
03. MAR 14:00 Uhr
SG Junior Löwen Braunschweig
0
BBA Hagen
0
03. MAR 15:00 Uhr
USC Heidelberg
0
BBA Giants Kornwestheim
0
03. MAR 15:00 Uhr
Eintracht Frankfurt / FRAPORT SKYLINERS
0
KICKZ IBAM
0
03. MAR 15:00 Uhr
Niners Chemnitz Academy
0
FC Bayern München
0
03. MAR 15:30 Uhr
YOUNG RASTA DRAGONS
0
Berlin Braves Baskets
0
03. MAR 16:00 Uhr
Rostock Seawolves
0
ART Giants Düsseldorf
0
03. MAR 16:00 Uhr
Sartorius Juniors
0
Baskets Juniors Oldenburg
0
03. MAR 16:00 Uhr
TORNADOS FRANKEN
0
Porsche BBA Ludwigsburg
0
03. MAR 16:30 Uhr
Gartenzaun24 Baskets Paderborn
0
ALBA BERLIN
0
08. MAR 19:00 Uhr
Porsche BBA Ludwigsburg
0
TORNADOS FRANKEN
0
09. MAR 16:30 Uhr
Baskets Juniors Oldenburg
0
Sartorius Juniors
0
10. MAR tba
KICKZ IBAM
0
Eintracht Frankfurt / FRAPORT SKYLINERS
0
10. MAR tba
YOUNG RASTA DRAGONS
0
Berlin Braves Baskets
0
10. MAR tba
FC Bayern München
0
Niners Chemnitz Academy
0
10. MAR tba
Porsche BBA Ludwigsburg
0
TORNADOS FRANKEN
0
10. MAR 13:00 Uhr
Basketball Löwen Erfurt
0
Metropol Baskets Ruhr
0
10. MAR 13:30 Uhr
Dresden Titans
0
Phoenix Hagen
0
10. MAR 13:30 Uhr
BBA Giants Kornwestheim
0
VR-Bank Würzburg Baskets Akademie
0
10. MAR 15:00 Uhr
Team Südhessen
0
TS Jahn München
0
10. MAR 15:00 Uhr
HAKRO Merlins Crailsheim
0
USC Heidelberg
0
10. MAR 15:00 Uhr
Berlin Braves Baskets
0
YOUNG RASTA DRAGONS
0
10. MAR 16:00 Uhr
BBA Hagen
0
Rostock Seawolves
0
10. MAR 16:00 Uhr
ART Giants Düsseldorf
0
SG Junior Löwen Braunschweig
0
16. MAR 15:30 Uhr
Team Südhessen
0
HAKRO Merlins Crailsheim
0
17. MAR 11:00 Uhr
Phoenix Hagen
0
Rostock Seawolves
0
17. MAR 13:00 Uhr
ART Giants Düsseldorf
0
Dresden Titans
0
17. MAR 15:00 Uhr
VR-Bank Würzburg Baskets Akademie
0
TS Jahn München
0
17. MAR 15:00 Uhr
USC Heidelberg
0
Orange Academy
0
17. MAR 15:00 Uhr
TG Hanau White Wings
0
BBA Giants Kornwestheim
0
17. MAR 16:00 Uhr
Metropol Baskets Ruhr
0
SG Junior Löwen Braunschweig
0

NBBL Preview: Bayern und ALBA wieder die Gejagten?

Genau 199 Tage nach dem vorzeitigen Abbruch der Saison 2019/20 nimmt die Nachwuchs Basketball Bundesliga (NBBL) nun zur neuen Saison wieder ihren Spielbetrieb auf. Wie gewohnt geht es in zwei, nach Spielstärke eingeteilten Hauptrundengruppen auf Punkte- und Korbjagd. Am Ende einer intensiven Saison – der Spielplan ist aufgrund des corona-bedingt späten Saisonbeginns gestaucht – soll der Nachfolger des seit 2019 amtierenden Meisters FC Bayern München feststehen.

Eben jene Münchener starten am Sonntag, 11. Oktober, mit einem Heimspiel gegen die Tigers Tübingen in die Saison. Nach drei Jahren ist bei der Münchener U19 das Trainerduo Florian Wedell und Steffen Hamann wieder vereint: Der FCBB-Jugendtrainer und der Münchner Meisterkapitän von 2014 gewannen 2017 gemeinsam den Titel in der U14. In der U19-Bundesliga fungiert Wedell nun als verantwortlicher Coach, Hamann assistiert ihm. In der NBBL sind in dieser Saison die Jahrgänge 2002 bis 2004 spielberechtigt. In Mohamed Sillah, Sasha Grant und Lennart Weber stehen daher noch drei Deutsche Meister aus dem 2018er-Kader im Aufgebot. Vor allem auf dem italienischen Junioren-Nationalspieler Grant ruhen die Hoffnungen des neu formierten Bayern-Teams.

Dieses trifft diesmal in der Hauptrunden-Gruppe A-Süd erneut auf die traditionell starken Nachwuchsprogramme aus Ludwigsburg, Frankfurt und die lokale Konkurrenz aus Schwabing (IBAM. Gegner sind außerdem Tübingen, Gießen, Bamberg und das Team Südhessen.„Nach der langen Basketball-Pause ist die Vorfreude bei Spielern und Betreuern riesig. Die Vorbereitung war intensiv, unsere Jungs zeigen sich aktuell sehr konzentriert und motiviert. Wir alle sind froh, mit dem Spielbetrieb ein klein wenig Normalität zurück zu bekommen“, sagt Florian Wedell.

Hier geht es zum Spielplan des 1. Spieltags in der Hauptrunde A Süd

 

Während die Bayern im Süden naturgemäß wieder zu den Favoriten gehören, gilt dasselbe in der Hauptrunde  Nord für ALBA BERLIN. Der NBBL-Champion von 2018 startet mit einem Auswärtsspiel bei Science City Jena in die neue Spielzeit. Traditonell wollen sich die Albatrosse als ausgeglichenes Kollektiv präsentieren, aus dem freilich Leisutngsträger wie Elias Rödl, Sohn des Bundestrainers Henrik Rödl, oder Evans Rapieque, 2018 bester Verteidiger in der JBBL, herausstechen. Trainiert werden die U19-Youngster von Ex-Nationalspieler Vladimir Bogojevic, der weiß, wie man Titel im Nachwuchsbereich gewinnt: 2017 und 2018 führte er das Berliner JBBL-Team zu Titel.

Hier geht es zum Spielplan des 1. Spieltags in der Hauptrunde A Nord

 

Hauptrunde B: Vier Gruppen, 24 Teams

In der Hauptrunde B kämpfen 24 Teams in vier Gruppe (á sechs Mannschaften) um die jeweils beiden ersten Tabellenplätze, die nach der Vorrunde an der Teilnahme der Aufstiegsrunde berechtigen; die jeweils vier restlichen Teams starten anschließend in die Abstiegsrunde.

Keinen Hehl aus ihren Ambitionen machen die YOUNG RASTA DRAGONS, die vergangene Saison den Abstieg aus der A-Gruppe hinnehmen mussten. Sie starten an diesem Sonntag mit einem Heimspiel gegen den UBC Münster in die neue Saison. Mit dem neuem Headcoach Marius Graf und vielen neuen Talenten, die vergangenes Jahr noch in der Jugend Basketball Bundesliga (U16) spielten, peilen die YOUNG RASTA DRAGONS nun nicht weniger als den Wiederaufstieg an.

„Der Aufstieg ist kein Muss. Aber wir wollen schon bis zum Ende da oben mitspielen“, erzählt Graf. Der neue Verantwortliche ist noch etwas zurückhaltend, weiß aber genau um die Ansprüche des Kooperationsprojektes von RASTA Vechta und dem TSV Quakenbrück. Jetzt beginnt ein neues Kapitel, mit neuen Spielern und ganz vielen Derbys. In der Gruppe Nord der Hauptrunde B nämlich spielen auch die Baskets Juniors aus Oldenburg, den UBC Münster und die Eisbären Bremerhaven sowie die BG Göttingen Juniors und die SG Junior Löwen Braunschweig. Vier Nachwuchsteams von easyCredit Basketball-Bundesligisten also messen sich – eine Standortbestimmung. „Alle freuen sich auf diese Duelle und für uns ist das eine sehr gute Chance, unseren Ruf im Nordwesten zu verteidigen“, so Graf.

Hier geht es zum Spielplan des 1. Spieltags in der Hauptrunde B Nord

 

Apropos BBL-Nachwuchsteams: In der Gruppe Ost sind gleich vier von sechs Teams der Unterbau eines Erstligisten. Bayreuth, Würzburg, Chemnitz und die MBA (Weißenfels) sollen im Idealfall Jungprofis an den jeweiligen BBL-Kader heranführen. Im Osten startet mit den Basketball Löwen Erfurt auch der letzte NBBL-Qualifikant (https://www.nbbl-basketball.de/nbbl-erfurt-holt-letzten-nbbl-startplatz/). Sechster im Bunde sind die Dresden Titans.

Auch im Süden tummelt sich namhafte Konkurrenz: ratiopharm ulm schickt hier gleich zwei U19-Nachwuchsmannschaften ins Rennen, auch die Youngster der HAKRO Merlins Crailsheim sind hier am Start. Komplettiert wird die Gruppe durch die BARMER BA TORNADOS FRANKEN, das TEAM URSPRING und TS Jahn München.

In der Hauptrundengruppe B West sind die Klubs vereint, die sich ähnlich einer Perlenkette an Rhein und Mosel aufreihen: Metropol Baskets Ruhr, Düsseldorf, Köln, Bonn/Rhöndorf, Heidelberg und Trier sind hier vertreten. Das bedeutet jede Menge Derby-Feeling am Niederrhein, aber auch Heidelberg und Trier sind sich seit Jahren in inniger Rivalität – vor allem auf ProA-Level – verbunden.

Hier geht es zum Spielplan des 1. Spieltags in der Hauptrunde B Ost

Hier geht es zum Spielplan des 1. Spieltags in der Hauptrunde B Süd

Hier geht es zum Spielplan des 1. Spieltags in der Hauptrunde B West

 

Bildunterschrift: 2019 standen sich der FC Bayern München und ALBA BERLIN im Halbfinale des TOP4 gegenüber. Bayern gewann und sicherte sich im Endspiel gegen Breitengüßbach den NBBL-Titel.
Foto: Sven Kuczera

 

PM: NBBL gGmbH / JF