15. FEB 16:30 Uhr
Medipolis SC Jena
78
FC Bayern München
90
15. FEB 19:00 Uhr
Orange Academy
92
VR-Bank Würzburg Baskets Akademie
88
15. FEB 19:00 Uhr
ratiopharm Ulm
77
TORNADOS FRANKEN
97
16. FEB 20:00 Uhr
Eisbären Bremerhaven
71
YOUNG RASTA DRAGONS
90
17. FEB 13:00 Uhr
Gartenzaun24 Baskets Paderborn
73
Bayer Giants Leverkusen
74
18. FEB 13:00 Uhr
TEAM URSPRING
90
TSV Tröster Breitengüßbach / freakcity academy
61
18. FEB 13:00 Uhr
TORNADOS FRANKEN
82
VfL Kirchheim Knights
70
18. FEB 13:00 Uhr
Eintracht Frankfurt / FRAPORT SKYLINERS
76
ratiopharm Ulm
67
18. FEB 13:30 Uhr
ALBA BERLIN
63
Hamburg Towers
75
18. FEB 14:00 Uhr
Metropol Baskets Ruhr
72
Rostock Seawolves
93
18. FEB 15:00 Uhr
Porsche BBA Ludwigsburg
77
Niners Chemnitz Academy
85
18. FEB 15:00 Uhr
BBA Hagen
81
Dresden Titans
71
18. FEB 15:00 Uhr
Team Südhessen
76
BBA Giants Kornwestheim
62
18. FEB 15:00 Uhr
USC Heidelberg
85
TS Jahn München
82
18. FEB 16:00 Uhr
UBC Münster
68
Baskets Juniors Oldenburg
77
18. FEB 16:00 Uhr
ROTH Energie BBA GIESSEN 46ers
63
KICKZ IBAM
85
18. FEB 16:00 Uhr
TG Hanau White Wings
75
HAKRO Merlins Crailsheim
77
18. FEB 16:00 Uhr
Phoenix Hagen
0
SG Junior Löwen Braunschweig
0
18. FEB 16:00 Uhr
ART Giants Düsseldorf
81
Basketball Löwen Erfurt
54
18. FEB 16:00 Uhr
VR-Bank Würzburg Baskets Akademie
105
Orange Academy
82
18. FEB 16:30 Uhr
Sartorius Juniors
82
RheinStars Köln
68
24. FEB 12:00 Uhr
TG Hanau White Wings
0
Orange Academy
0
24. FEB 14:00 Uhr
SG Junior Löwen Braunschweig
0
BBA Hagen
0
25. FEB 15:00 Uhr
ratiopharm Ulm
0
Eintracht Frankfurt / FRAPORT SKYLINERS
0
28. FEB 19:30 Uhr
VR-Bank Würzburg Baskets Akademie
0
HAKRO Merlins Crailsheim
0
03. MAR 13:00 Uhr
Dresden Titans
0
Metropol Baskets Ruhr
0
03. MAR 13:00 Uhr
Orange Academy
0
Team Südhessen
0
03. MAR 13:00 Uhr
TS Jahn München
0
TG Hanau White Wings
0
03. MAR 13:00 Uhr
Phoenix Hagen
0
Basketball Löwen Erfurt
0
03. MAR 15:00 Uhr
USC Heidelberg
0
BBA Giants Kornwestheim
0
03. MAR 16:00 Uhr
Rostock Seawolves
0
ART Giants Düsseldorf
0
10. MAR 13:00 Uhr
Basketball Löwen Erfurt
0
Metropol Baskets Ruhr
0
10. MAR 13:30 Uhr
Dresden Titans
0
Phoenix Hagen
0
10. MAR 13:30 Uhr
BBA Giants Kornwestheim
0
VR-Bank Würzburg Baskets Akademie
0
10. MAR 15:00 Uhr
Team Südhessen
0
TS Jahn München
0
10. MAR 15:00 Uhr
HAKRO Merlins Crailsheim
0
USC Heidelberg
0
10. MAR 16:00 Uhr
BBA Hagen
0
Rostock Seawolves
0
10. MAR 16:00 Uhr
ART Giants Düsseldorf
0
SG Junior Löwen Braunschweig
0
16. MAR 15:30 Uhr
Team Südhessen
0
HAKRO Merlins Crailsheim
0
17. MAR 11:00 Uhr
Phoenix Hagen
0
Rostock Seawolves
0
17. MAR 13:00 Uhr
ART Giants Düsseldorf
0
Dresden Titans
0
17. MAR 15:00 Uhr
VR-Bank Würzburg Baskets Akademie
0
TS Jahn München
0
17. MAR 15:00 Uhr
USC Heidelberg
0
Orange Academy
0
17. MAR 15:00 Uhr
TG Hanau White Wings
0
BBA Giants Kornwestheim
0

Phoenix: NBBL-Niederlage in Dresden, aber zwei Siege der JBBL

Die JBBL-Mannschaft von Phoenix Hagen sicherte sich mit einem Hunderter den zweiten Heimsieg in Folge. Das NBBL-Team machte sich mit einer Niederlage auf die lange Rückreise aus Dresden.

NBBL: Knappe Niederlage in Dresden

Mit 6 Spielern des jüngsten NBBL-Jahrgangs hielt die Phoenix-U19 in Dresden über die gesamte Spielzeit und dagegen, musste dennoch mit einer Niederlage zurück nach Hagen reisen.

Sonntag, 28.01.2024 | 16:00 Uhr | Sporthalle Altenhagen

Saison 2023-2024 | NBBL Abstiegsrunde Nord | Spieltag 2
Dresden Titans – Phoenix Hagen 69:61 (18:17, 18:11, 12:17, 21:16)

Aufgrund der Ausfälle reiste die NBBL-Mannschaft von Phoenix Hagen mit nur 9 Spielern nach Dresden. Der Start ins Spiel misslang dem Team. Das Heimteam machte die „Zone dicht“ und es entwickelte sich ein unangenehmes Spiel für das Phoenix-Team. Die Gäste kamen dann besser ins Spiel, schafften es allerdings nicht, konsequent an das Maximum zu gehen. Die Titans gingen mit zwei Dreiern bis zum Viertelende in Führung.

Im 2ten Viertel dauerte es lange, bis zum ersten Phoenix-Korberfolg (14. Minute). Doch nach den 5 Punkten in Folge, kassierten die Gäste einen 0:8-Run. Doch mit dem 8-Punkte-Rückstand war nach der Halbzeit alles möglich. Drei Dreier trafen die Gäste im 3. Viertel und gewannen dieses mit 17:12. Doch immer, wenn der Ausgleich nah war, gab es eine falsche Entscheidung, die die Dresdner stets nutzen. Dazu agierte das Heimteam viel über Post-Ups und nutzten so ihre Längenvorteile aus. Im Gegensatz dazu gelangen der Phoenix-U19 wenig Fast-Break-Punkte und hatten wenig „einfache“ Wurfoptionen.

So blieb eine 8-Punkte-Niederlage nach der ersten weiten Auswärtsfahrt. In der Tabelle stehen auf den Plätzen 1 und 2 die Metropol Baskets Ruhr (7 Siege) und die Junior Löwen Braunschweig (6 Siege) mit jeweils nur einer Niederlage; dahinter folgen die Rostock Seawolves mit 2 Niederlagen und 6 Siegen. Die fünf Teams dahinter haben 3 Siege (Dresden und Phoenix), oder 2 Siege (BBA, Erfurt, Düsseldorf). In der engen Abstiegsrunde Nord bleibt es spannend.

Für Phoenix Hagen spielten: Phil Härtl (4, 4 Steals), Julius Gebauer (24), Stefan Rankovic (0), Saliou Diouf (2, 5 Rebounds, 4 Assists), Eric Akem (0), Finn Drescher (4), Tim Ludwig (10), Mats Claßen (6), Panagiotis Mousionis (11)

Scouting

PH NBBL 2023 2024 21.01.2024 vsErfurt freethrow

JBBL: Hunderter und viele gute Szenen

Viele gute Szenen gab es beim JBBL-Spiel in der Sporthalle Altenhagen zu sehen. Gegen die Junior Löwen aus Braunschweig war es vor allem das überzeugende Teamplay (20 Assists) mit viel Einsatz, die beim Zuschauen Freude bereitete.

Sonntag, 28.01.2024 | 12:30 Uhr | Sporthalle Altenhagen

Saison 2023-2024 | JBBL Relegation 1 | Spieltag 6
Phoenix Hagen – SG Junior Löwen Braunschweig 102:79 (30:13, 27:23, 14:23, 31:20)

Das Heimteam begann konzentriert und gut, über 5:0/2. Minute, sah es bis zum 13:2/5. Minute gut aus. Danach wurde vornehmlich von der Freiwurflinie gepunktet, ehe Julius Trettin mit 2 Dreiern den 30:13-Viertelstand herstellte. Im 2ten Viertel bekamen die Braunschweiger viele Freiwürfe, da das Heimteam zu viele Fehler in der Defense machte. Ohne guten Spielrhythmus wurde das Viertel dennoch gewonnen, alle 12 Spieler waren bis zur Halbzeit zum Einsatz gekommen.

Das 3. Viertel war zähe Kost. Defizite in der 1on1-Defense und dazu sehr viele Fehlwürfe (6-18 Würfe) waren nicht schön anzusehen und das Viertel ging verloren. Im letzten Spielabschnitt änderte das Heimteam die Defense gegen den gegnerischen Topscorer, verteidigte insgesamt besser und hielt das Tempo hoch. Samuel Söhnchen war nicht zu stoppen, Ben Vasilev und Marco Gluch agierten wie die „Duracell-Hasen“ und zeigten Play um Play. So gelang der Heimsieg samt Hunderter und das Team verdiente sich ein großes Lob von FIBA-Coach und u. a. dem ehemaligen Marokkanische Nationaltrainer Naoufal Uariachi, der auf dem Weg zu einer Spielbeobachtung ein Stopp in der Sporthalle Altenhagen machte.

Für Phoenix Hagen spielten: Ben-Luca Franke (0), Niklas Mauß (4), Julius Trettin (19, 6 Rebounds, 3 Assists, 4 Steals), Samuel Söhnchen (23, 5 Rebounds, 5 Assists), Philip Grothe (4, 5 Rebounds), Ben Vasilev (9, 4 Assists), Daniel Pene Moukam (2), Dimitrios Tsiokas (6), Sotirios Zapsas (14, 6 Rebounds, 4 Assists), Michel Lohkamp (0), Ernesto Anz (6, 8 Rebounds, 5 Blocks), Marco Gluch (15, 6 Rebounds)

PM: Phoenix Hagen