28. FEB 19:30 Uhr
VR-Bank Würzburg Baskets Akademie
88
HAKRO Merlins Crailsheim
74
03. MAR tba
Berlin Braves Baskets
0
YOUNG RASTA DRAGONS
0
03. MAR 12:00 Uhr
UBC Münster
68
Bayer Giants Leverkusen
88
03. MAR 13:00 Uhr
Dresden Titans
71
Metropol Baskets Ruhr
73
03. MAR 13:00 Uhr
Orange Academy
87
Team Südhessen
92
03. MAR 13:00 Uhr
TS Jahn München
71
TG Hanau White Wings
63
03. MAR 13:00 Uhr
Phoenix Hagen
60
Basketball Löwen Erfurt
62
03. MAR 14:00 Uhr
SG Junior Löwen Braunschweig
65
BBA Hagen
82
03. MAR 15:00 Uhr
USC Heidelberg
77
BBA Giants Kornwestheim
82
03. MAR 15:00 Uhr
Medipolis SC Jena
67
TEAM URSPRING
78
03. MAR 15:00 Uhr
Eintracht Frankfurt / FRAPORT SKYLINERS
63
KICKZ IBAM
83
03. MAR 15:00 Uhr
Niners Chemnitz Academy
73
FC Bayern München
97
03. MAR 15:30 Uhr
YOUNG RASTA DRAGONS
75
Berlin Braves Baskets
86
03. MAR 16:00 Uhr
Rostock Seawolves
0
ART Giants Düsseldorf
0
03. MAR 16:00 Uhr
Sartorius Juniors
65
Baskets Juniors Oldenburg
83
03. MAR 16:00 Uhr
TORNADOS FRANKEN
85
Porsche BBA Ludwigsburg
87
03. MAR 16:30 Uhr
Gartenzaun24 Baskets Paderborn
57
ALBA BERLIN
77
08. MAR 19:00 Uhr
Porsche BBA Ludwigsburg
0
TORNADOS FRANKEN
0
09. MAR 16:30 Uhr
Baskets Juniors Oldenburg
0
Sartorius Juniors
0
10. MAR tba
KICKZ IBAM
0
Eintracht Frankfurt / FRAPORT SKYLINERS
0
10. MAR tba
YOUNG RASTA DRAGONS
0
Berlin Braves Baskets
0
10. MAR tba
FC Bayern München
0
Niners Chemnitz Academy
0
10. MAR tba
Porsche BBA Ludwigsburg
0
TORNADOS FRANKEN
0
10. MAR 13:00 Uhr
Basketball Löwen Erfurt
0
Metropol Baskets Ruhr
0
10. MAR 13:30 Uhr
Dresden Titans
0
Phoenix Hagen
0
10. MAR 13:30 Uhr
BBA Giants Kornwestheim
0
VR-Bank Würzburg Baskets Akademie
0
10. MAR 15:00 Uhr
Team Südhessen
0
TS Jahn München
0
10. MAR 15:00 Uhr
HAKRO Merlins Crailsheim
0
USC Heidelberg
0
10. MAR 15:00 Uhr
Berlin Braves Baskets
0
YOUNG RASTA DRAGONS
0
10. MAR 15:00 Uhr
ALBA BERLIN
0
Gartenzaun24 Baskets Paderborn
0
10. MAR 16:00 Uhr
BBA Hagen
0
Rostock Seawolves
0
10. MAR 16:00 Uhr
ART Giants Düsseldorf
0
SG Junior Löwen Braunschweig
0
16. MAR 15:30 Uhr
Team Südhessen
0
HAKRO Merlins Crailsheim
0
17. MAR 11:00 Uhr
Phoenix Hagen
0
Rostock Seawolves
0
17. MAR 13:00 Uhr
ART Giants Düsseldorf
0
Dresden Titans
0
17. MAR 15:00 Uhr
VR-Bank Würzburg Baskets Akademie
0
TS Jahn München
0
17. MAR 15:00 Uhr
USC Heidelberg
0
Orange Academy
0
17. MAR 15:00 Uhr
TG Hanau White Wings
0
BBA Giants Kornwestheim
0
17. MAR 16:00 Uhr
Metropol Baskets Ruhr
0
SG Junior Löwen Braunschweig
0

Rhein-Neckar: Erster Sieg im Abstiegskampf

In der 1. Runde der Playdowns treffen die Rhein-Neckar Metropolitans auf die Augsburger. In einer hitzigen und zum Teil verbissen geführten Partie setzen sich die Metropolitans kurz vor Schluss durch und gewinnen das erste von drei angesetzten Spielen knapp.


Das war kein Basketballspiel für Feinschmecker. Im ersten Viertel dominierten Nervosität, Unsicherheit und Anspannung. Fehlpässe auf beiden Seiten. Viel Druck von den Augsburgern. Die Rhein-Neckar Spieler haben einen Lauf (6-0), die Augsburger tun es ihnen gleich. Ein leichte Überlegenheit des Gastgebers resultiert auf Abschlussschwächen der Augsburger und so geht das erste Viertel (15:11) an die Metropolitans. Bis zur Halbzeit ein ähnliches Bild, wie in der Anfangsphase, nur mit anderen Vorzeichen. Die Augsburger treffen nun besser, die Fehlerquote konstant hoch bei den Metropolitans, die Dreierquote der RNM bei 10% (Augsburg trifft von 11 Versuchen keinen), die Zweierquote überraschend schlecht. Deutlich entscheiden die Augsburger das 2. Viertel (9:17) für sich.


Auf die aggressive Verteidigung und das Doppeln der Augsburger stellten sich die Metropolitans mehr und mehr ein, kommen besser ins Spiel, treffen aber nicht. Die Augsburger erkämpfen sich die höchste Führung (29:39) und gehen mit zwei Punkten Vorsprung (39:41) ins letzte Viertel. Jetzt wird es so richtig wild, Nachlässigkeiten der RNM halten die Augsburger im Spiel. Zwei Spieler liefen in den letzten Minuten so richtig heiß. Jacopo Nitti und Valentine Chinamere machten von 21 Punkten 17 Pkte., wobei Chinamere mit 4 Fouls die letzten 10 Minuten bestritt. Topscorer war allerdings der Augsburger Leon Merkle (21 Pkte.). Das hart umkämpfte Spiel gewinnen die Metropolitans zu Recht, allerdings mit einem Negativ-Record (33 Turnovers). Endstand 60:55.


Für Rhein-Neckar Metropolitans spielten: Chinamere (18 Pkte., 4 Reb.), Geiger (4,6), Nitti (16,5), Kirse (0,1), Kovac (2,6), Geratovic (4,3), Russom (1,1), Evisen (4,4), Ernst (2,1), Roth (1,2), Juricic (8,5)


PM: Rhein-Neckar Metropolitans


Foto: Peter Huhn