28. FEB 19:30 Uhr
VR-Bank Würzburg Baskets Akademie
88
HAKRO Merlins Crailsheim
74
03. MAR tba
Berlin Braves Baskets
0
YOUNG RASTA DRAGONS
0
03. MAR 12:00 Uhr
UBC Münster
68
Bayer Giants Leverkusen
88
03. MAR 13:00 Uhr
Dresden Titans
71
Metropol Baskets Ruhr
73
03. MAR 13:00 Uhr
Orange Academy
87
Team Südhessen
92
03. MAR 13:00 Uhr
TS Jahn München
71
TG Hanau White Wings
63
03. MAR 13:00 Uhr
Phoenix Hagen
60
Basketball Löwen Erfurt
62
03. MAR 14:00 Uhr
SG Junior Löwen Braunschweig
65
BBA Hagen
82
03. MAR 15:00 Uhr
USC Heidelberg
77
BBA Giants Kornwestheim
82
03. MAR 15:00 Uhr
Medipolis SC Jena
67
TEAM URSPRING
78
03. MAR 15:00 Uhr
Eintracht Frankfurt / FRAPORT SKYLINERS
63
KICKZ IBAM
83
03. MAR 15:00 Uhr
Niners Chemnitz Academy
73
FC Bayern München
97
03. MAR 15:30 Uhr
YOUNG RASTA DRAGONS
75
Berlin Braves Baskets
86
03. MAR 16:00 Uhr
Rostock Seawolves
0
ART Giants Düsseldorf
0
03. MAR 16:00 Uhr
Sartorius Juniors
65
Baskets Juniors Oldenburg
83
03. MAR 16:00 Uhr
TORNADOS FRANKEN
85
Porsche BBA Ludwigsburg
87
03. MAR 16:30 Uhr
Gartenzaun24 Baskets Paderborn
57
ALBA BERLIN
77
08. MAR 19:00 Uhr
Porsche BBA Ludwigsburg
0
TORNADOS FRANKEN
0
09. MAR 16:30 Uhr
Baskets Juniors Oldenburg
0
Sartorius Juniors
0
10. MAR tba
KICKZ IBAM
0
Eintracht Frankfurt / FRAPORT SKYLINERS
0
10. MAR tba
YOUNG RASTA DRAGONS
0
Berlin Braves Baskets
0
10. MAR tba
FC Bayern München
0
Niners Chemnitz Academy
0
10. MAR tba
Porsche BBA Ludwigsburg
0
TORNADOS FRANKEN
0
10. MAR 13:00 Uhr
Basketball Löwen Erfurt
0
Metropol Baskets Ruhr
0
10. MAR 13:30 Uhr
Dresden Titans
0
Phoenix Hagen
0
10. MAR 13:30 Uhr
BBA Giants Kornwestheim
0
VR-Bank Würzburg Baskets Akademie
0
10. MAR 15:00 Uhr
Team Südhessen
0
TS Jahn München
0
10. MAR 15:00 Uhr
HAKRO Merlins Crailsheim
0
USC Heidelberg
0
10. MAR 15:00 Uhr
Berlin Braves Baskets
0
YOUNG RASTA DRAGONS
0
10. MAR 15:00 Uhr
ALBA BERLIN
0
Gartenzaun24 Baskets Paderborn
0
10. MAR 16:00 Uhr
BBA Hagen
0
Rostock Seawolves
0
10. MAR 16:00 Uhr
ART Giants Düsseldorf
0
SG Junior Löwen Braunschweig
0
16. MAR 15:30 Uhr
Team Südhessen
0
HAKRO Merlins Crailsheim
0
17. MAR 11:00 Uhr
Phoenix Hagen
0
Rostock Seawolves
0
17. MAR 13:00 Uhr
ART Giants Düsseldorf
0
Dresden Titans
0
17. MAR 15:00 Uhr
VR-Bank Würzburg Baskets Akademie
0
TS Jahn München
0
17. MAR 15:00 Uhr
USC Heidelberg
0
Orange Academy
0
17. MAR 15:00 Uhr
TG Hanau White Wings
0
BBA Giants Kornwestheim
0
17. MAR 16:00 Uhr
Metropol Baskets Ruhr
0
SG Junior Löwen Braunschweig
0

Weißenfels: NBBL-Team will Niners Chemnitz ärgern

Die Außenseiterrolle wird die U19 der Mitteldeutschen Basketball Academy (MBA) in der Nachwuchs-Basketball-Bundesliga (NBBL) so schnell nicht los. Sie hat aber keinerlei Interesse daran, sich deshalb ans Verlieren zu gewöhnen. Am Sonntag (14.30 Uhr, Sporthalle Dr. Dorothea-Erxleben-Kaserne, Halle) hoffen die Schützlinge von Trainer Yuri Dimitri auf einen Coup gegen die Niners Chemnitz Academy.
Das volle Potenzial der U19 wird sich noch nicht in dieser Saison entfalten können. Das ist allen Beteiligten bei der MBA klar. Das Team ist jung und unerfahren, man wird mit ihm auch mal Geduld haben müssen. Entwicklung verläuft selten linear und rasant, den Weg säumen Schlaglöcher. Deshalb sind Niederlagen in diesem Übergangsjahr auch einkalkuliert. Wenn es jedoch Niederlagen hagelt, wird sich das auf Dauer negativ auf Selbstvertrauen und Motivation auswirken. Auch deshalb ist das Duell gegen Chemnitz bedeutsam. Die MBA will sich nicht nur von Spiel zu Spiel verbessern, sondern sich endlich auch mal mit einem Sieg belohnen.
Die Ausgangslage: Drei Niederlagen setzte es zum Start in die Saison, und in allen Fällen blieb die MBA chancenlos. Zwischen der desaströsen ersten Halbzeit bei der 58:88-Auftaktniederlage gegen Göttingen und dem jüngsten 64:88 bei den Basketball Löwen Erfurt liegt zwar eine beachtliche Entwicklung, aber sie drückt sich eben noch nicht im Ergebnis aus. Leichter wird es am Sonntag nun sicher nicht.
Vor der Saison hatte Dimitri die Niners zusammen mit den Erfurtern zum Favoriten in der Hauptrundengruppe B Ost auserkoren. Ob sie dieser Erwartungshaltung gerecht werden zu können, lässt sich noch nicht beantworten. Erst ein Spiel haben die Chemnitzer in dieser Saison absolviert, in Göttingen verloren sie durchaus überraschend mit 78:87 (38:38). Die Niners sind also verwundbar, aber sind sie auch für die MBA schlagbar? Dimitri hofft auf weitere Erkenntnisse nach dem Spiel der Chemnitzer am Freitagabend gegen die Dresden Titans. Bei der Niederlage in Göttingen fiel vor allem die kapitale Unterlegenheit der Sachsen unter den Körben auf (21:44 Rebounds). Ähnliche Probleme verriet in dieser Saison aber auch bereits die MBA, weshalb es an der Favoritenrolle der Chemnitzer nichts zu deuteln gibt.
Die Erwartungen: Das Zusammenspiel läuft besser, und in Phasen hat die MBA bewiesen, dass sie mit aggressiver Verteidigung und schnellem Umschaltspiel eine Partie auch mal an sich reißen kann. Zugleich verfügt die MBA aber über keinerlei Sicherheitsnetz, wenn es mal schlecht läuft. Rasend schnell entgleitet ein Spiel, weil kein Einzelner den Retter in diesen Krisensituationen spielen kann. „Die Chemnitzer sind strukturierter und erfahrener als meine Mannschaft, sie spielen schon eine Weile zusammen. Wir haben nur eine Chance, wenn wir sie zu Ballverlusten zwingen und unser eigenes Energie-Level konstant hochhalten“, sagt Dimitri.
Prominentester Spieler bei den Niners ist der 18-jährige Point Guard Brendan Gregori, der auch bereits im Bundesliga-Team der Niners zum Einsatz kam. „Es wäre aber falsch, sich nur auf ihn zu konzentrieren. Die Chemnitzer haben auch auf anderen Positionen hohe Qualität“, betont Dimitri. Der MBA-Coach erwartet, dass sein Team die Herausforderung annimmt und dem Favoriten die Stirn bietet: „Es ist ein Heimspiel für uns, und so wollen wir auch auftreten.“
Die personelle Situation: Vielleicht wäre das Spiel in Erfurt anders verlaufen, wäre Andrey Bakholdin Zimmermann nicht bereits Mitte der ersten Halbzeit umgeknickt und somit ausgebremst worden. Der Forward hatte bis dahin eine auffällige Partie gezeigt. Die Knöchelverstauchung, so viel ist sicher, wird ihn auch noch gegen Chemnitz außer Gefecht setzen. Bis auf ihn sowie die langzeitverletzten Malcolm Neufert und Christos Christakis hat Dimitri gegen die Niners aber den kompletten Kader zur Verfügung.
PM: SYNTAINICS MBC