28. FEB 19:30 Uhr
VR-Bank Würzburg Baskets Akademie
88
HAKRO Merlins Crailsheim
74
03. MAR tba
Berlin Braves Baskets
0
YOUNG RASTA DRAGONS
0
03. MAR 12:00 Uhr
UBC Münster
68
Bayer Giants Leverkusen
88
03. MAR 13:00 Uhr
Dresden Titans
71
Metropol Baskets Ruhr
73
03. MAR 13:00 Uhr
Orange Academy
87
Team Südhessen
92
03. MAR 13:00 Uhr
TS Jahn München
71
TG Hanau White Wings
63
03. MAR 13:00 Uhr
Phoenix Hagen
60
Basketball Löwen Erfurt
62
03. MAR 14:00 Uhr
SG Junior Löwen Braunschweig
65
BBA Hagen
82
03. MAR 15:00 Uhr
USC Heidelberg
0
BBA Giants Kornwestheim
0
03. MAR 15:00 Uhr
Medipolis SC Jena
67
TEAM URSPRING
78
03. MAR 15:00 Uhr
Eintracht Frankfurt / FRAPORT SKYLINERS
63
KICKZ IBAM
83
03. MAR 15:00 Uhr
Niners Chemnitz Academy
73
FC Bayern München
97
03. MAR 15:30 Uhr
YOUNG RASTA DRAGONS
0
Berlin Braves Baskets
0
03. MAR 16:00 Uhr
Rostock Seawolves
0
ART Giants Düsseldorf
0
03. MAR 16:00 Uhr
Sartorius Juniors
0
Baskets Juniors Oldenburg
0
03. MAR 16:00 Uhr
TORNADOS FRANKEN
0
Porsche BBA Ludwigsburg
0
03. MAR 16:30 Uhr
Gartenzaun24 Baskets Paderborn
0
ALBA BERLIN
0
08. MAR 19:00 Uhr
Porsche BBA Ludwigsburg
0
TORNADOS FRANKEN
0
09. MAR 16:30 Uhr
Baskets Juniors Oldenburg
0
Sartorius Juniors
0
10. MAR tba
KICKZ IBAM
0
Eintracht Frankfurt / FRAPORT SKYLINERS
0
10. MAR tba
YOUNG RASTA DRAGONS
0
Berlin Braves Baskets
0
10. MAR tba
FC Bayern München
0
Niners Chemnitz Academy
0
10. MAR tba
Porsche BBA Ludwigsburg
0
TORNADOS FRANKEN
0
10. MAR 13:00 Uhr
Basketball Löwen Erfurt
0
Metropol Baskets Ruhr
0
10. MAR 13:30 Uhr
Dresden Titans
0
Phoenix Hagen
0
10. MAR 13:30 Uhr
BBA Giants Kornwestheim
0
VR-Bank Würzburg Baskets Akademie
0
10. MAR 15:00 Uhr
Team Südhessen
0
TS Jahn München
0
10. MAR 15:00 Uhr
HAKRO Merlins Crailsheim
0
USC Heidelberg
0
10. MAR 15:00 Uhr
Berlin Braves Baskets
0
YOUNG RASTA DRAGONS
0
10. MAR 15:00 Uhr
ALBA BERLIN
0
Gartenzaun24 Baskets Paderborn
0
10. MAR 16:00 Uhr
BBA Hagen
0
Rostock Seawolves
0
10. MAR 16:00 Uhr
ART Giants Düsseldorf
0
SG Junior Löwen Braunschweig
0
16. MAR 15:30 Uhr
Team Südhessen
0
HAKRO Merlins Crailsheim
0
17. MAR 11:00 Uhr
Phoenix Hagen
0
Rostock Seawolves
0
17. MAR 13:00 Uhr
ART Giants Düsseldorf
0
Dresden Titans
0
17. MAR 15:00 Uhr
VR-Bank Würzburg Baskets Akademie
0
TS Jahn München
0
17. MAR 15:00 Uhr
USC Heidelberg
0
Orange Academy
0
17. MAR 15:00 Uhr
TG Hanau White Wings
0
BBA Giants Kornwestheim
0
17. MAR 16:00 Uhr
Metropol Baskets Ruhr
0
SG Junior Löwen Braunschweig
0

Jena: Souveräner Jenaer Start-Ziel-Sieg zum Auftakt der Sweet Sixteen

Der erste Schritt in Richtung Playoff-Viertelfinale ist getan. Am Sonntagnachmittag bezwangen Jenas U16-Riesen den sportlichen Kontrahenten der Young Rasta Dragons zum Auftakt des „Sweet Sixteen“ mit 85:56, könnten mit einem weiteren Sieg am kommenden Sonntag im RASTA Dome zu Vechta die Best-of-Three-Serie vorzeitig beenden. Nachdem Science City in der 1. Playoff-Runde den norddeutschen Nachwuchs aus Oldenburg glatt mit zwei Siegen bezwingen konnte, steht es infolge des Jenaer Sieges gegen die Spielgemeinschaft aus Vechta und Quakenbrück zwischen den Bundesländern Thüringen und Niedersachsen nunmehr 3:0.

„Meine Jungs haben ein gutes, leidenschaftliches Spiel gezeigt und konnten sich souveräner als gedacht durchsetzen“, sagte Jenas JBBL-Coach Torsten Rothämel nach dem Start-Ziel-Sieg seiner Jungs. „Insgesamt war das ein sehenswertes, attraktives Jugendspiel mit tollen Highlights auf beiden Seiten. Trotzdem müssen wir für das Rückspiel an ein paar Schwerpunkten arbeiten und eine gute, konzentrierte Trainingswoche absolvieren, wenn wir am nächsten Sonntag den Sack zumachen wollen. Insbesondere unsere Reboundarbeit ist ausbaufähig und wir müssen konstanter Druck in der Verteidigung machen. Wenn wir die sehr guten Wurfquoten aus der ersten Halbzeit über die vollen 40 Minuten stabilisieren können und auch die Bewegung ohne Ball weiter verbessern, haben wir gute Chancen, erneut in Niedersachsen zu bestehen“, so Rothämel nach dem Spiel.

Im Duell der beiden Jugend-Bundesligisten wurden die Thüringer von Beginn an ihrer Favoritenrolle gerecht. Zahlreiche stark herausgespielten Aktionen sorgte für ein rasches Anwachsen des Jenaer Vorsprungs, der nach dem zwischenzeitlichen 27:11 nur durch die erste Viertelpause unterbrochen wurde. Für den spektakulärsten Moment des Startabschnitts hatte Eduard Roschnafsky gesorgt, als er in der 7. Minute den Ball mit einem sehenswerten Dunk zum 20:8 durch den Ring der Gäste stopfte. Temporeich und zielsicher von Aufbauspieler Bartautas Linartas angeführt, blieben die Jenaer Jungs auch im zweiten Abschnitt das klar tonangebende Team, erhöhten ihre Führung bis zum Kabinengang fast schon vorentscheidend auf 44:22. Mit Start in die zweite Hälfte erwiesen sich die jungen Gäste aus Niedersachsen zunächst zwar noch ebenbürtig, mussten das dritte Viertel dem letztendlich siegreichen Kontrahenten allerdings ebenso mit 22:18 überlassen, wie den Schlussabschnitt, der abschließend mit 19:16 zu Gunsten der Jenaer Jungs endete.

SCJ: B. Linartas 20 Punkte (10 Reb.), Roschnafsky 20, Passarge 14, Nwokedi 9, Rohmeyer 7, A. Linartas 6, Köhler 5, Huster 2, Völcker 2, B. Rothammel, A Eiweleit, J. Rothammel