15. FEB 16:30 Uhr
Medipolis SC Jena
78
FC Bayern München
90
15. FEB 19:00 Uhr
Orange Academy
92
VR-Bank Würzburg Baskets Akademie
88
15. FEB 19:00 Uhr
ratiopharm Ulm
77
TORNADOS FRANKEN
97
16. FEB 20:00 Uhr
Eisbären Bremerhaven
71
YOUNG RASTA DRAGONS
90
17. FEB 13:00 Uhr
Gartenzaun24 Baskets Paderborn
73
Bayer Giants Leverkusen
74
18. FEB 13:00 Uhr
TEAM URSPRING
90
TSV Tröster Breitengüßbach / freakcity academy
61
18. FEB 13:00 Uhr
TORNADOS FRANKEN
82
VfL Kirchheim Knights
70
18. FEB 13:00 Uhr
Eintracht Frankfurt / FRAPORT SKYLINERS
76
ratiopharm Ulm
67
18. FEB 13:30 Uhr
ALBA BERLIN
63
Hamburg Towers
75
18. FEB 14:00 Uhr
Metropol Baskets Ruhr
72
Rostock Seawolves
93
18. FEB 15:00 Uhr
Porsche BBA Ludwigsburg
77
Niners Chemnitz Academy
85
18. FEB 15:00 Uhr
BBA Hagen
81
Dresden Titans
71
18. FEB 15:00 Uhr
Team Südhessen
76
BBA Giants Kornwestheim
62
18. FEB 15:00 Uhr
USC Heidelberg
85
TS Jahn München
82
18. FEB 16:00 Uhr
UBC Münster
68
Baskets Juniors Oldenburg
77
18. FEB 16:00 Uhr
ROTH Energie BBA GIESSEN 46ers
63
KICKZ IBAM
85
18. FEB 16:00 Uhr
TG Hanau White Wings
75
HAKRO Merlins Crailsheim
77
18. FEB 16:00 Uhr
Phoenix Hagen
0
SG Junior Löwen Braunschweig
0
18. FEB 16:00 Uhr
ART Giants Düsseldorf
81
Basketball Löwen Erfurt
54
18. FEB 16:00 Uhr
VR-Bank Würzburg Baskets Akademie
105
Orange Academy
82
18. FEB 16:30 Uhr
Sartorius Juniors
82
RheinStars Köln
68
24. FEB 12:00 Uhr
TG Hanau White Wings
0
Orange Academy
0
24. FEB 14:00 Uhr
SG Junior Löwen Braunschweig
0
BBA Hagen
0
25. FEB 15:00 Uhr
ratiopharm Ulm
0
Eintracht Frankfurt / FRAPORT SKYLINERS
0
28. FEB 19:30 Uhr
VR-Bank Würzburg Baskets Akademie
0
HAKRO Merlins Crailsheim
0
03. MAR 13:00 Uhr
Dresden Titans
0
Metropol Baskets Ruhr
0
03. MAR 13:00 Uhr
Orange Academy
0
Team Südhessen
0
03. MAR 13:00 Uhr
TS Jahn München
0
TG Hanau White Wings
0
03. MAR 13:00 Uhr
Phoenix Hagen
0
Basketball Löwen Erfurt
0
03. MAR 15:00 Uhr
USC Heidelberg
0
BBA Giants Kornwestheim
0
03. MAR 16:00 Uhr
Rostock Seawolves
0
ART Giants Düsseldorf
0
10. MAR 13:00 Uhr
Basketball Löwen Erfurt
0
Metropol Baskets Ruhr
0
10. MAR 13:30 Uhr
Dresden Titans
0
Phoenix Hagen
0
10. MAR 13:30 Uhr
BBA Giants Kornwestheim
0
VR-Bank Würzburg Baskets Akademie
0
10. MAR 15:00 Uhr
Team Südhessen
0
TS Jahn München
0
10. MAR 15:00 Uhr
HAKRO Merlins Crailsheim
0
USC Heidelberg
0
10. MAR 16:00 Uhr
BBA Hagen
0
Rostock Seawolves
0
10. MAR 16:00 Uhr
ART Giants Düsseldorf
0
SG Junior Löwen Braunschweig
0
16. MAR 15:30 Uhr
Team Südhessen
0
HAKRO Merlins Crailsheim
0
17. MAR 11:00 Uhr
Phoenix Hagen
0
Rostock Seawolves
0
17. MAR 13:00 Uhr
ART Giants Düsseldorf
0
Dresden Titans
0
17. MAR 15:00 Uhr
VR-Bank Würzburg Baskets Akademie
0
TS Jahn München
0
17. MAR 15:00 Uhr
USC Heidelberg
0
Orange Academy
0
17. MAR 15:00 Uhr
TG Hanau White Wings
0
BBA Giants Kornwestheim
0

Köln: JBBL-Playoffs 2019 – „Wir sind dabei!“

Das Spiel wurde von Paul Minjoth eröffnet. Schnell lagen die Kölner mit 6:0 vorne. Doch die Gießener konterten prompt. Konnten von den Rheinstars oft nur durch Foul gestoppt werden. 5 x 2 Freiwürfe für Gießen. 10 Chancen 8 x genutzt. So gewannen die Hausherren das erste Viertel mit 19:17.

Das zweite Viertel war mal wieder geprägt von Finn Langebartels. Er hatte die Rheinstars schon gegen Bayreuth auf die Siegerstraße geführt. In diesem Viertel brillierte er mit 3 Dreiern und 5 von 6 Freiwürfen. Entsprechend gingen die Rheinstars mit einer Führung von 44:38 in die Halbzeit.

Das dritte Viertel war ziemlich ausgeglichen. Zwischenzeitlich führten die Kölner auch mal zweistellig (49:59). Der Vorsprung aus der Halbzeitpause konnte schlussendlich um weitere 3 Punkte erhöht werden (55:64)

Im letzten Viertel machten unsere Jungs dann alles klar. Allen voran Paul Minjoth, der allein in diesem Viertel 10 Punkte machte und damit gemeinsam mit Finn Langebartels Topscorer der Partie wurde (beide 18). So wurde letztlich der Endstand von (86:67) errungen.

Die Gießener hatten sich die Kölner extrem gut ausgescoutet. Es gelang ihnen, das sehr erfolgreiche Innenspiel der Rheinstars auf weiten Strecken nicht zur Entfaltung kommen zu lassen. Umso besser dass es den Kölnern vergleichsweise leicht fiel, ihr Spiel umzustellen und nun über die Außen sehr erfolgreich zu sein. Genau das macht uns für alle Gegner sehr gefährlich und ist sicherlich der überragenden Coachingleistung von Ken Pfüller zu verdanken.

Jetzt sind die Playoffs auch rechnerisch sicher. Wir werden dort wahrscheinlich – wie im letzten Jahr – wieder auf die Ulmer treffen. Nachdem wir dort das Hinspiel fast gewonnen hätten und nur in der letzten Spielminute aus Angst vor der eigenen Courage doch noch knapp verloren hatten, erteilte uns Ulm im Rückspiel eine Lektion. Das soll diesmal anders werden. Schließlich haben die Rheinstars, vom katastrophalen Fehlstart gegen Düsseldorf abgesehen, in der ganzen Saison nur ein Spiel unglücklich gegen Leverkusen verloren. Alle anderen Spiele konnten gewonnen werden. Das soll auch nächstes Wochenende so bleiben. Mit dem Tabellenzweiten Würzburg empfangen wir einen sehr guten Sparringspartner für die erste Partie der Playoffs. Das Spiel findet am Sonntag um 12:30 Uhr in der ASV-Sporthalle statt und wird sicherlich sehr spannend.

Stats: Finn Langebartels 18, Paul Minjoth 18, Sourish Dey 9, Lars Brodisch 8

 

PM: RheinStars Köln