24. FEB 12:00 Uhr
TG Hanau White Wings
64
Orange Academy
81
24. FEB 14:00 Uhr
SG Junior Löwen Braunschweig
0
BBA Hagen
0
25. FEB 15:00 Uhr
ratiopharm Ulm
64
Eintracht Frankfurt / FRAPORT SKYLINERS
81
28. FEB 19:30 Uhr
VR-Bank Würzburg Baskets Akademie
88
HAKRO Merlins Crailsheim
74
03. MAR tba
Berlin Braves Baskets
0
YOUNG RASTA DRAGONS
0
03. MAR 12:00 Uhr
UBC Münster
0
Bayer Giants Leverkusen
0
03. MAR 13:00 Uhr
Dresden Titans
0
Metropol Baskets Ruhr
0
03. MAR 13:00 Uhr
Orange Academy
0
Team Südhessen
0
03. MAR 13:00 Uhr
TS Jahn München
0
TG Hanau White Wings
0
03. MAR 13:00 Uhr
Phoenix Hagen
0
Basketball Löwen Erfurt
0
03. MAR 14:00 Uhr
SG Junior Löwen Braunschweig
0
BBA Hagen
0
03. MAR 15:00 Uhr
USC Heidelberg
0
BBA Giants Kornwestheim
0
03. MAR 15:00 Uhr
Medipolis SC Jena
0
TEAM URSPRING
0
03. MAR 15:00 Uhr
Eintracht Frankfurt / FRAPORT SKYLINERS
0
KICKZ IBAM
0
03. MAR 15:00 Uhr
Niners Chemnitz Academy
0
FC Bayern München
0
03. MAR 15:30 Uhr
YOUNG RASTA DRAGONS
0
Berlin Braves Baskets
0
03. MAR 16:00 Uhr
Rostock Seawolves
0
ART Giants Düsseldorf
0
03. MAR 16:00 Uhr
Sartorius Juniors
0
Baskets Juniors Oldenburg
0
03. MAR 16:00 Uhr
TORNADOS FRANKEN
0
Porsche BBA Ludwigsburg
0
03. MAR 16:30 Uhr
Gartenzaun24 Baskets Paderborn
0
ALBA BERLIN
0
08. MAR 19:00 Uhr
Porsche BBA Ludwigsburg
0
TORNADOS FRANKEN
0
09. MAR 16:30 Uhr
Baskets Juniors Oldenburg
0
Sartorius Juniors
0
10. MAR tba
KICKZ IBAM
0
Eintracht Frankfurt / FRAPORT SKYLINERS
0
10. MAR tba
YOUNG RASTA DRAGONS
0
Berlin Braves Baskets
0
10. MAR tba
FC Bayern München
0
Niners Chemnitz Academy
0
10. MAR tba
Porsche BBA Ludwigsburg
0
TORNADOS FRANKEN
0
10. MAR 13:00 Uhr
Basketball Löwen Erfurt
0
Metropol Baskets Ruhr
0
10. MAR 13:30 Uhr
Dresden Titans
0
Phoenix Hagen
0
10. MAR 13:30 Uhr
BBA Giants Kornwestheim
0
VR-Bank Würzburg Baskets Akademie
0
10. MAR 15:00 Uhr
Team Südhessen
0
TS Jahn München
0
10. MAR 15:00 Uhr
HAKRO Merlins Crailsheim
0
USC Heidelberg
0
10. MAR 15:00 Uhr
Berlin Braves Baskets
0
YOUNG RASTA DRAGONS
0
10. MAR 15:00 Uhr
ALBA BERLIN
0
Gartenzaun24 Baskets Paderborn
0
10. MAR 16:00 Uhr
BBA Hagen
0
Rostock Seawolves
0
10. MAR 16:00 Uhr
ART Giants Düsseldorf
0
SG Junior Löwen Braunschweig
0
16. MAR 15:30 Uhr
Team Südhessen
0
HAKRO Merlins Crailsheim
0
17. MAR 11:00 Uhr
Phoenix Hagen
0
Rostock Seawolves
0
17. MAR 13:00 Uhr
ART Giants Düsseldorf
0
Dresden Titans
0
17. MAR 15:00 Uhr
VR-Bank Würzburg Baskets Akademie
0
TS Jahn München
0
17. MAR 15:00 Uhr
USC Heidelberg
0
Orange Academy
0
17. MAR 15:00 Uhr
TG Hanau White Wings
0
BBA Giants Kornwestheim
0
17. MAR 16:00 Uhr
Metropol Baskets Ruhr
0
SG Junior Löwen Braunschweig
0

Ludwigsburg: Freud und Leid nach Spiel zwei

Während das U16-Team der Porsche Basketball-Akademie am Samstagmittag das vorzeitige Viertelfinal-Aus gegen den FC Bayern Basketball erfolgreich abwenden konnte, mühte sich der U19-Nachwuchs am Sonntag vergeblich: Die Schützlinge von Headcoach David Gale ließen zwar ihr Herz auf dem Feld – unterlagen am Ende aber nach Verlängerung. 

Mit dem Wissen der deutlichen Niederlage vor Wochenfrist und den dafür zu Grunde liegenden Problemen im Rebounding starteten die U16-Jungs von Headcoach Ross Jorgusen deutlich verbessert in die Partie: Angeführt von Jacob Patrick, der mit 35 Punkten dominierte, legten die Hausherren einen 13:4-Start aufs Parkett, welcher von Münchens Trainer Florian Wedell nur durch eine Auszeit gebremst werden konnte. Die Ansprache des gewohnt emotionalen Headcoaches fruchtete allerdings exzellent: Die Gäste waren nun im Spiel und gestalteten die Partie fortan ausgeglichen. Aufgrund eines Buzzerbeaters von Edonis Paqarada blieb Ludwigsburg dennoch in Front (20:18, 10. Spielminute). 

In einer nun ausgeglichenen Partie hielten die Hausherren auch in den folgenden Spielabschnitten das Tempo hoch, waren das etwas bessere Team und hatten in Patrick den klar besten Akteur in ihren Reihen: Der 15-Jährige dominierte nahezu nach Belieben und führte aus einem starken Mannschaftsgefüge heraus seine Farben zur 40:32-Halbzeit- und anschließend zur 60:49-Viertelführung (30.). 

Doch obwohl Ludwigsburg damit klar auf den Sieg zusteuerte, blieb das Geschehen auf dem Parkett hektisch: Die beiden Kontrahenten verlangten sich alles ab, sodass das zweite Viertelfinal-Spiel erst in der Schlussminute entschieden wurde. Der schwäbische Nachwuchs behielt hierbei die Nerven, gewann den Schlagabtausch 75:71 und erzwang ein alles entscheidendes drittes Spiel, welches am kommenden Sonntag erneut im FC Bayern Campus stattfinden und über den Einzug ins TOP4 entscheiden wird.  

Stats: Jacob Patrick 35 Punkte/8 Rebounds/6 Steals, Edonis Paqarada 15, Joel Naki 11, Owen Irorere 6, Daniel Meeh 4/8 Rebounds, Bogdan Kiselovs 2, Nelson Okafor 2, Denis Schnakenberg, Luis Nonfon und Ruben Ritter.  

 

Eine vollkommen ausgeglichene Serie, zwei Spiele auf Augenhöhe, ein Schlagabtausch auf Augenhöhe und dennoch das vorzeitige Saisonende: Das U19-Team von Headcoach David Gale hat am gestrigen Sonntag auch im zweiten Playoff-Viertelfinalspiel eine Niederlage kassiert. Obwohl das älteste Ludwigsburger Nachwuchsteam eine beachtliche Leistung zeigte und gegen den Hauptrundensieger aus der bayerischen Landeshauptstadt eines der besten Saisonspiele machte, konnten sich die Hausherren vor 250 Zuschauern zu keiner Zeit wirklich absetzen (19:17, 10. Spielminute / 32:32, 20.). 

Da die Münchner zudem nach dem Gang in die Kabinen Quirin Emanga Noupoue und Lukas Herzog, Topscorer des ersten Aufeinandertreffens, erfolgreich aus dem Spiel nahmen, musste Ludwigsburg abreißen lassen. Doch angeführt von Point Guard Johannes Patrick, der im wichtigsten Saisonspiel eine phänomenale Performance aufs Parkett legte, Center Ariel Hukporti und Aeneas Jung kämpften sich Gales Schützlinge zurück (69:69, 40.) und erzwangen verdientermaßen die Verlängerung. 

In dieser funktionierte für beide Mannschaften wenig bis nichts: München markierte lediglich vier Zähler, Ludwigsburg erzielte in den fünf Extra-Minuten magere zwei Punkte und vergab von der Freiwurflinie zahlreiche Gelegenheiten auf den Turnaround. Dennoch hatte Herzog mit Ablauf der Spielzeit die Chance das Spiel von jenseits der 6,75-Meter-Linie zu entscheiden. Doch der Wurf traf nur den Ring, sodass der FC Bayern Basketball jubelnd die Rundsporthalle mit dem TOP4-Ticket verließ – und die Spielzeit für das U19-Team rapide beendet wurde. 

Besonders bitter war das vorzeitige Aus für gleich drei Ludwigsburger Akteure: Emanga Noupoue, Philipp Kunzi und Michail Margaritis sind aufgrund der Altersbeschränkung in der kommenden Saison in der Nachwuchs Basketball Bundesliga (NBBL) nicht merh spielberechtigt und beenden ihren Werdegang in der Porsche Basketball-Akademie mit einer ihrer bittersten Niederlage Eine separate Würdigung des Trios erfolgt zu einem späteren Zeitpunkt. 

Stats: Johannes Patrick 20 Punkte/9 Assists/7 Rebounds, Ariel Hukporti 15/11 Rebounds, Jacob Patrick 14, Lukas Herzog 6, Aeneas Jung 5, Quirin Emanga Noupoue 4, Nico Santana Mojica 4, Philipp Kunzi 2, George-Cristian Cotoara und Michail Margaritis.

 

Bildunterschrift: Jacob Patrick lief am zurückliegenden Wochenende für beide Bundesliga-Teams der Porsche Basketball-Akademie auf. Der 15-Jährige brillierte am Samstag und zeigte auch am Sonntag eine starke Leistung.
Foto: Gerd Käser

 

PM: MHP RIESEN Ludwigsburg