15. FEB 16:30 Uhr
Medipolis SC Jena
78
FC Bayern München
90
15. FEB 19:00 Uhr
Orange Academy
92
VR-Bank Würzburg Baskets Akademie
88
15. FEB 19:00 Uhr
ratiopharm Ulm
77
TORNADOS FRANKEN
97
16. FEB 20:00 Uhr
Eisbären Bremerhaven
71
YOUNG RASTA DRAGONS
90
17. FEB 13:00 Uhr
Gartenzaun24 Baskets Paderborn
73
Bayer Giants Leverkusen
74
18. FEB 13:00 Uhr
TEAM URSPRING
90
TSV Tröster Breitengüßbach / freakcity academy
61
18. FEB 13:00 Uhr
TORNADOS FRANKEN
82
VfL Kirchheim Knights
70
18. FEB 13:00 Uhr
Eintracht Frankfurt / FRAPORT SKYLINERS
76
ratiopharm Ulm
67
18. FEB 13:30 Uhr
ALBA BERLIN
63
Hamburg Towers
75
18. FEB 14:00 Uhr
Metropol Baskets Ruhr
72
Rostock Seawolves
93
18. FEB 15:00 Uhr
Porsche BBA Ludwigsburg
77
Niners Chemnitz Academy
85
18. FEB 15:00 Uhr
BBA Hagen
81
Dresden Titans
71
18. FEB 15:00 Uhr
Team Südhessen
76
BBA Giants Kornwestheim
62
18. FEB 15:00 Uhr
USC Heidelberg
85
TS Jahn München
82
18. FEB 16:00 Uhr
UBC Münster
68
Baskets Juniors Oldenburg
77
18. FEB 16:00 Uhr
ROTH Energie BBA GIESSEN 46ers
63
KICKZ IBAM
85
18. FEB 16:00 Uhr
TG Hanau White Wings
75
HAKRO Merlins Crailsheim
77
18. FEB 16:00 Uhr
Phoenix Hagen
0
SG Junior Löwen Braunschweig
0
18. FEB 16:00 Uhr
ART Giants Düsseldorf
81
Basketball Löwen Erfurt
54
18. FEB 16:00 Uhr
VR-Bank Würzburg Baskets Akademie
105
Orange Academy
82
18. FEB 16:30 Uhr
Sartorius Juniors
82
RheinStars Köln
68
24. FEB 12:00 Uhr
TG Hanau White Wings
0
Orange Academy
0
24. FEB 14:00 Uhr
SG Junior Löwen Braunschweig
0
BBA Hagen
0
25. FEB 15:00 Uhr
ratiopharm Ulm
0
Eintracht Frankfurt / FRAPORT SKYLINERS
0
28. FEB 19:30 Uhr
VR-Bank Würzburg Baskets Akademie
0
HAKRO Merlins Crailsheim
0
03. MAR 13:00 Uhr
Dresden Titans
0
Metropol Baskets Ruhr
0
03. MAR 13:00 Uhr
Orange Academy
0
Team Südhessen
0
03. MAR 13:00 Uhr
TS Jahn München
0
TG Hanau White Wings
0
03. MAR 13:00 Uhr
Phoenix Hagen
0
Basketball Löwen Erfurt
0
03. MAR 15:00 Uhr
USC Heidelberg
0
BBA Giants Kornwestheim
0
03. MAR 16:00 Uhr
Rostock Seawolves
0
ART Giants Düsseldorf
0
10. MAR 13:00 Uhr
Basketball Löwen Erfurt
0
Metropol Baskets Ruhr
0
10. MAR 13:30 Uhr
Dresden Titans
0
Phoenix Hagen
0
10. MAR 13:30 Uhr
BBA Giants Kornwestheim
0
VR-Bank Würzburg Baskets Akademie
0
10. MAR 15:00 Uhr
Team Südhessen
0
TS Jahn München
0
10. MAR 15:00 Uhr
HAKRO Merlins Crailsheim
0
USC Heidelberg
0
10. MAR 16:00 Uhr
BBA Hagen
0
Rostock Seawolves
0
10. MAR 16:00 Uhr
ART Giants Düsseldorf
0
SG Junior Löwen Braunschweig
0
16. MAR 15:30 Uhr
Team Südhessen
0
HAKRO Merlins Crailsheim
0
17. MAR 11:00 Uhr
Phoenix Hagen
0
Rostock Seawolves
0
17. MAR 13:00 Uhr
ART Giants Düsseldorf
0
Dresden Titans
0
17. MAR 15:00 Uhr
VR-Bank Würzburg Baskets Akademie
0
TS Jahn München
0
17. MAR 15:00 Uhr
USC Heidelberg
0
Orange Academy
0
17. MAR 15:00 Uhr
TG Hanau White Wings
0
BBA Giants Kornwestheim
0

Nürnberg: Derbysieg zum Vorrundenabschluss

Die U16 der Nürnberg Falcons hat die Vorrunde in der Jugend Basketball Bundesliga (JBBL) mit einem furiosen Sieg bei den Tornados Franken beendet. In einem hochklassigen Spiel konnte sich das Team von Coach Nikola Jocic am Ende mit 76:79 (42:43) durchsetzen. Es war der zweite Saisonsieg der Falcons und ein besonders schöner noch dazu. Gemeinsam mit den Tornados, der BBU Allgäu Memmingen, Augsburg und einer gehörigen Portion Rückenwind, geht es nun in die Relegation.

Derby-Stimmung im Nürnberger Nordosten beim Duell zwischen den Tornados Franken und den Nürnberg Falcons am Sonntagvormittag. Für beide Mannschaften ging es um viel, da man einen Sieg mit in die anstehende Relegation nehmen würde. Gut 200 Zuschauer waren in die Paul-Moor-Schule gekommen, um sich dieses Franken-Derby in der JBBL nicht entgehen zu lassen. Und so war alles bereit für ein fränkisches Basketball-Fest.

Pausenführung für Nürnberg Falcons

Beide Mannschaften gingen vom Tip-off an sein sehr hohes Tempo und ließen sich die Nervosität kaum anmerken. Nikola Jocic hatte sein Team gut auf die pfeilschnellen Tornados eingestellt und so konnten sich die Falcons nach sieben Spielminuten eine 10:15-Führung erspielen. Die Antwort der Gastgeber ließ aber nicht lange auf sich warten und ein 9:0-Run bescherte ihnen zum Ende des ersten Viertels eine 19:15-Führung. Die zweiminütige Pause kam für die Nürnberg Falcons also sehr gelegen und Trainer Jocic nutzte die Chance, seine Spieler mit Nachdruck an ihre Stärken zu erinnern. Dies trug Früchte und die Jung-Falken zeigten im temporeichen zweiten Spielabschnitt sehr ansehnlichen Team-Basketball. Lohn der Mühen war eine 42:43-Pausenführung, was ganz nach dem Geschmack der Falcons-Supporter war.

Entscheidender 12:2-Lauf beschert vielumjubelten Derbysieg

Im dritten Viertel waren es dann wieder die Tornados, die dem Spiel ihren Stempel aufdrückten. Es gelang ihnen, die Partie auszugleichen und sich eine knappe Führung zu erspielen. Die Falcons hielten mit allem was sie hatten dagegen und blieben nach 30 Spielminuten in unmittelbarer Schlagdistanz (64:60). Der Schlussabschnitt musste also die Entscheidung bringen und hier sah es lange Zeit so aus, als würden die Tornados ihren Heimvorteil nutzen und den Falcons ihre fünfte Saisonniederlage beibringen. Fünfeinhalb Minuten vor dem Ende stand eine 71:66-Führung für die Hausherren an der Anzeigetafel und die Luft für Nürnbergs Basketballer wurde immer dünner. An das was dann geschah, werden sich die Falken-Spieler und ihre Fans noch lange erinnern. Nürnberg blies zur Aufholjagd und kam Punkt um Punkt heran. Auf Seiten der Tornados schlichen sich indessen einige Unkonzentriertheiten und Fehlwürfe ein. Dennoch lag man 90 Sekunden vor dem Ende noch mit 76:75 vorne. Und diese 90 Sekunden hatten es in sich. Mit viel Moral und dem Mute der Verzweiflung rannten die Falcons gegen das Tornado-Defensiv-Bollwerk an und waren so tatsächlich in der Lage die Partie noch einmal zu kippen.
In Summe gingen zwölf der letzen 14 erzielten Punkte auf das Konto der Gäste, so auch die zum 76:79-Endstand. Derbysieger! Die Freude bei den Falcons und ihrem Anhang war grenzenlos.

Nächster Halt: Relegation

Nikola Jocic war stolz: „Wir haben hier heute einen tollen Fight abgeliefert und waren in der Lage uns am Ende auch dafür zu belohnen. Meine Spieler haben nie aufgegeben und sind in einer schwierigen Situation über sich hinausgewachsen. Wir ziehen den Hut vor einem starken Gegner, mit dem wir nun zusammen in die Relegation gehen. An deren Ende gelingt hoffentlich beiden der Klassenerhalt.“ Die Relegation startet am 24. November. Dort trifft man auf die vier Vertreter der starken Gruppe 7: Tübingen, Ludwigsburg, Freiburg und Karlsruhe. Jedes Team bestreitet elf Partien – inklusive des Rückspiels gegen die Mannschaften der eigenen Gruppe. Das bedeutet also, dass sich Falcons und Tornados noch ein weiteres Mal gegenüberstehen werden. Das nächste Basketball-Fest für die Nürnberg und die Region ist also sicher! Die beiden Erstplatzierten der Relegations-Gruppen qualifizieren sich automatisch für die Playoffs und die Saison 2019/2020. Für die anderen Mannschaften geht es in die Playdowns.

Für die Nürnberg Falcons spielten: Trummeter 25 Pts., Freitag 17 Pts., J. Därr 12 Pts., Gebel 8 Pts., Glahn 5 Pts., ten Weges 5 Pts., Deistler 3 Pts., Mittermeier 2 Pts., L. Därr 2 Pts., Jenko 0 Pts., Sorgin 0 Pts., Heid 0 Pts.

 

PM: Nürnberg Falcons