24. FEB 12:00 Uhr
TG Hanau White Wings
64
Orange Academy
81
24. FEB 14:00 Uhr
SG Junior Löwen Braunschweig
0
BBA Hagen
0
25. FEB 15:00 Uhr
ratiopharm Ulm
64
Eintracht Frankfurt / FRAPORT SKYLINERS
81
28. FEB 19:30 Uhr
VR-Bank Würzburg Baskets Akademie
0
HAKRO Merlins Crailsheim
0
03. MAR tba
Berlin Braves Baskets
0
YOUNG RASTA DRAGONS
0
03. MAR tba
Medipolis SC Jena
0
TEAM URSPRING
0
03. MAR 12:00 Uhr
UBC Münster
0
Bayer Giants Leverkusen
0
03. MAR 13:00 Uhr
Dresden Titans
0
Metropol Baskets Ruhr
0
03. MAR 13:00 Uhr
Orange Academy
0
Team Südhessen
0
03. MAR 13:00 Uhr
TS Jahn München
0
TG Hanau White Wings
0
03. MAR 13:00 Uhr
Phoenix Hagen
0
Basketball Löwen Erfurt
0
03. MAR 14:00 Uhr
SG Junior Löwen Braunschweig
0
BBA Hagen
0
03. MAR 15:00 Uhr
USC Heidelberg
0
BBA Giants Kornwestheim
0
03. MAR 15:00 Uhr
Eintracht Frankfurt / FRAPORT SKYLINERS
0
KICKZ IBAM
0
03. MAR 15:00 Uhr
Niners Chemnitz Academy
0
FC Bayern München
0
03. MAR 15:30 Uhr
YOUNG RASTA DRAGONS
0
Berlin Braves Baskets
0
03. MAR 16:00 Uhr
Rostock Seawolves
0
ART Giants Düsseldorf
0
03. MAR 16:00 Uhr
Sartorius Juniors
0
Baskets Juniors Oldenburg
0
03. MAR 16:00 Uhr
TORNADOS FRANKEN
0
Porsche BBA Ludwigsburg
0
03. MAR 16:30 Uhr
Gartenzaun24 Baskets Paderborn
0
ALBA BERLIN
0
08. MAR 19:00 Uhr
Porsche BBA Ludwigsburg
0
TORNADOS FRANKEN
0
09. MAR 16:30 Uhr
Baskets Juniors Oldenburg
0
Sartorius Juniors
0
10. MAR tba
KICKZ IBAM
0
Eintracht Frankfurt / FRAPORT SKYLINERS
0
10. MAR tba
YOUNG RASTA DRAGONS
0
Berlin Braves Baskets
0
10. MAR tba
FC Bayern München
0
Niners Chemnitz Academy
0
10. MAR tba
Porsche BBA Ludwigsburg
0
TORNADOS FRANKEN
0
10. MAR 13:00 Uhr
Basketball Löwen Erfurt
0
Metropol Baskets Ruhr
0
10. MAR 13:30 Uhr
Dresden Titans
0
Phoenix Hagen
0
10. MAR 13:30 Uhr
BBA Giants Kornwestheim
0
VR-Bank Würzburg Baskets Akademie
0
10. MAR 15:00 Uhr
Team Südhessen
0
TS Jahn München
0
10. MAR 15:00 Uhr
HAKRO Merlins Crailsheim
0
USC Heidelberg
0
10. MAR 15:00 Uhr
Berlin Braves Baskets
0
YOUNG RASTA DRAGONS
0
10. MAR 16:00 Uhr
BBA Hagen
0
Rostock Seawolves
0
10. MAR 16:00 Uhr
ART Giants Düsseldorf
0
SG Junior Löwen Braunschweig
0
16. MAR 15:30 Uhr
Team Südhessen
0
HAKRO Merlins Crailsheim
0
17. MAR 11:00 Uhr
Phoenix Hagen
0
Rostock Seawolves
0
17. MAR 13:00 Uhr
ART Giants Düsseldorf
0
Dresden Titans
0
17. MAR 15:00 Uhr
VR-Bank Würzburg Baskets Akademie
0
TS Jahn München
0
17. MAR 15:00 Uhr
USC Heidelberg
0
Orange Academy
0
17. MAR 15:00 Uhr
TG Hanau White Wings
0
BBA Giants Kornwestheim
0
17. MAR 16:00 Uhr
Metropol Baskets Ruhr
0
SG Junior Löwen Braunschweig
0

Tornados Franken: Eindrucksvoller Sieg in Freiburg

Ihre längste Auswärtsfahrt bewältigten die TORNADOS FRANKEN am vergangenen Wochenende. Beim USC Freiburg galt es den Sieg des vorherigen Frankenderbys zu bestätigen. Nach holprigem Start gelang dies eindrucksvoll mit 95:63.

Nach der zuletzt guten Leistung im Derby gegen die Nürnberg Falcons BC war die Bestätigung dieser Leistung das oberste Gebot für die TORNADOS. Dabei waren die Vorzeichen für das Aufeinandertreffen mit dem USC Freiburg klar. Freiburg hatte am Vorwochenende verloren und rangierte mit nur einem Sieg im Tabellenkeller. Die TORNADOS fanden sich also in ungewohnter Favoritenrolle wieder.

Motiviert und schwungvoll starteten die TORNADOS in die Partie. Der Faden riss allerdings bereits nach zwei Minuten, als sich Tevin Schnabel bei einer 5:4-Führung am Sprunggelenk verletzte. Der USC nutzte die Verunsicherung der Gäste und zog durch Jan Wegener, der die ersten zehn Freiburger Punkte markierte, zum 5:10 (4. Spielminute) davon. Erst dann fanden die TORNADOS wieder zu sich und eroberten mit einem 10:3-Lauf die Führung zurück (6.). In der Folge lief es besser für die Franken, und zur ersten Viertelpause führten sie mit 23:20.

Nun war mehr Biss in der Partie. Die Defensive der Gäste wurde besser und das Tempo, vor allem im Umschaltspiel, stieg. Die Gäste kompensierten den Ausfall ihres Starters und zogen weiter davon. Freiburg blieb vor allem durch Freiwürfe dran. Zur Viertelmitte schlug das Pendel mit 35:24 (15.) aber schon deutlich auf die Gästeseite. Freiburg gab nicht auf und verkürzte bis zur Halbzeitpause nochmals auf 41:33. Die TORNADOS hatten zu diesem Zeitpunkt bereits alle 12 Spieler eingesetzt und hofften so auf einen schnelleren Kräfteverschleiß bei den Gastgebern.

Das war im dritten Spielabschnitt dann gar nicht nötig. Tevin Schnabel biss auf die Zähne und mischte wieder mit. Seine Mitspieler schien das anzustacheln. Die TORNADOS konterten die ersten beiden Freiburger Zähler mit einem 16:0-Lauf und schafften mit dem 57:35 (26.) die Vorentscheidung. Das Momentum hielt trotz zaghafter Gegenwehr der Breisgauer, die Franken setzten einen zweiten Lauf (12:0) zum Ende des Viertels und gingen so mit einem komfortablen 75:41 ins letzte Viertel.

Der sprichwörtliche Drops war da freilich schon gelutscht. Die TORNADOS spielten zunächst weiter auf und kamen mit 82:41 (32.) zu ihrer deutlichsten Führung. Ein paar Wechsel kosteten dann den ganz großen Schwung. Die Partie lief aus. Beide Seiten tauschten noch einige Körbe aus, und letztlich verdiente sich Freiburg den Gewinn des letzten Viertels mit 20:22, was den Endstand von 95:63 bedeutete.

Coach Christian Braun: „Wieder haben wir wichtige Punkte eingefahren. Das freut uns! Gleiches gilt für den mannschaftlich sehr geschlossenen Auftritt – besonders in der zweiten Halbzeit. Jetzt heißt es aber auch schon den Blick nach vorne zu richten, denn mit den PS Karlsruhe LIONS steht die nächste wichtige Partie vor der Tür, diesmal wieder in eigener Halle.“

Es spielten: Bocsanyi, Celebi, J. Eckert, M. Eckert, Feneberg, Gockov, Köhler, Kraus, Owolaju, Schnabe, Sovak, Vranc.

 

PM: Tornados Franken